Tschentenalp – Wander- und Skigebiet bei Adelboden

0
364
Tschenten Gondelbahn
Bergbahn Tschentenalp by fb

Die TschentenAlp ist der Hausberg von Adelboden im Berner Oberland und als ausgedehntes Schlittelgebiet bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt.

Erschlossen wird der „Berg der Aussichten“ durch eine Gondelbahn, die als Gruppenumlaufbahn ihre Gäste in sieben Minuten nach oben bringt.

  • Gegenüber dem Gipfelrestaurant erheben sich die Dreitausender: das Lohnermassiv, das Tschingellochtighorn und der Wildstrubel.
  • Eine Wanderung von der TschentenAlp zur Cholerenschlucht ist als einfache Wanderung für die ganze Familie geeignet und zeigt den tosenden Tschentenbach als Highlight ganz aus der Nähe.
  • Eine Schlitteltour führt von der TschentenAlp auf besonders breiter Piste sechs Kilometer bis hinunter ins Tal.

 

Beliebte Sommer-Aktivitäten auf der TschentenAlp

Die TschentenAlp ist im Sommer nicht allein ein Paradies für Wanderer und Mountainbikefahrer. Paraglider finden hier günstige Bedingungen vor und zum Spielen eignen sich der Spielplatz sowie (für die Älteren) der Giant Swing. Hier kann man schaukeln und sich dabei ebenfalls wie ein Vogel über den Bergen fühlen.

Tschentenalp by fb 

Zu den beliebtesten Sommer-Aktivitäten auf der TschentenAlp gehören:

  • Wandern
  • Mountainbiking
  • Giant Swing
  • Spielplatz
  • Gleitschirmfliegen

Zum Wandern bieten sich kürzere und längere Wanderungen an, die meist als leicht bis mittelschwer eingestuft sind. Gerade ungeübte Wanderer fahren mit der Gondel in sieben Minuten hinauf zur TschentenAlp, um bergab auf angenehmen Wegen zu wandern. Etliche dieser Wege sind rund ums Jahr begehbar. Gefährliche Klettersteige liegen hier nicht am Weg. Das besondere Bergpanorama kann schon von der Terrasse des Bergrestaurants aus genossen werden.

 

Wandern oberhalb von Adelboden

Auf der TschentenAlp werden verschiedene Wanderwege ausgewiesen, die entsprechend markiert sind. Dazu gehören verschiedene Wege abwärts ins Dorf Adelboden, die in umgekehrter Richtung auch bergan gegangen werden können.

Wandern auf der Tschentenalp by ta

Der Weg kann über die Fluhweide etwas verlängert werden oder es werden nahe gelegene Ausflugsziele in die Wanderung mit aufgenommen. In der Nähe des Dorfes Adelboden eignen sich dafür:

  • Der Alpengarten Höreli am Unteren Hörnliweg
  • Die Cholerenschlucht mit dem Wasserfall des Tschentenbaches
  • Der tiefe Felstrichter des Pochtenkessels, an dem die Engstlige und der Otterebach zusammenfliessen
  • Obere Fluhweide mit Blick auf das Wildstrubelmassiv
  • Die Schermtanne mit Restaurant und Hotel und dem Blick auf den Stiegelschwand
  • Die Schwandfeldspitz (2025 m)

 

 

Unterwegs auf den Wiesen und Alps hat man unweigerlich den Eindruck, gleich der Vogel-Lisi zu begegnen.

 

Wanderweg über Schermtanne nach Adelboden (im ganzen Jahr möglich)

Nicht nur im Sommer kann auf, von und zur TschentenAlp gewandert werden. Eine sehr angenehme Wanderung geht auch im Winter abwärts nach Adelboden.

Schermtanne auf Tschentenalp by ab 

Mit der Gondelbahn fährt man zunächst hinauf zur TschentenAlp. Die Fahrt dauert etwa fünf Minuten. Die Wanderung ist gut ausgeschildert und führt auf einem markierten Weg über den Stiegelschwand. Gleich zu Beginn besteht noch die Möglichkeit, den kurzen Weg zum Schwandfälspitz hochzusteigen.

Hier kann man den vielen Gleitschirmfliegern beim Start zusehen, insbesondere bei schönem Wetter. Die Wanderung führt entlang an Heuschobern und im Sommer blühenden Almwiesen. Nach etwa 1,5 Stunden wird die Schermtanne erreicht. Wer mag, kann hier einkehren und anschliessend mit dem Bus Nr. 236 nach Adelboden fahren.

Eine nächste Einkehrmöglichkeit bietet sich eine halbe Stunde später auf dem weiteren Weg über die Stiegelschwandstrasse nach Überqueren des Baches Entschlige. Das Restaurant Aebi steht neben der Talstation der Gondelbahn Sillerenbühl. Über den Aebidiweg und die Hahnenmoosstrasse biegt der Weg ins Dorf Adelboden ein.

 

 

Für die halbe Wanderung bis Schermtanne:

 

 

Rundwanderung von Adelboden zum oder über den Alpengarten Höreli

Der Alpengarten Höreli liegt am Ende des Hörnliweges in Adelboden auf 1.500 Metern über Meer. Mehr als 700 verschiedene Kräuter und Blumen wachsen im Alpengarten. Mehr als 400 Arten in diesem Garten sind mit deutschen, lateinischen und französischen Informationsschildern versehen. Die beste Zeit für einen Besuch des Alpengartens ist die Sommerzeit von Juni bis September.

Geöffnet ist Höreli das ganze Jahr über, auch wenn Schnee liegt. Hier ist die gesamte Vielfalt der Alpenflora und ihre jahreszeitliche Veränderung zu sehen. Eine Wanderung vom Dorf Adelboden zum Alpengarten dauert etwa vierzig Minuten.

Enzian by pb

Rundwanderweg zum Höreli Alpengarten

Zu den beliebtesten Wanderungen gehört dieser Rundwanderweg, der zum Höreli Alpengarten, weiter zum Taubenfels hoch über dem Dorf und im Abstieg über den Senggi-Wald zurück nach Adelboden führt. Die leichte Wanderung dauert etwa 2,5 Stunden und umfasst etwas mehr als sechs Kilometer, verbunden mit der Überwindung von 242 Höhenmetern.

 

 

Rundweg von Adelboden über Höreli bis Rehärti

Der Rundweg von Adelboden über Höreli zur TschentenAlp und weiter über Schermtanne und Rehärti zurück zum Adelboden ist eine mittelschwere Wanderung mit mehr als vier Stunden Dauer. Ein Abstecher zum Alpengarten nach den ersten vierzig Minuten ist bei einer Tageswanderung mit Einkehr an der TschentenAlp angebracht.

Die Tour beginnt an der Post in Adelboden in Richtung Höreli / Hörnli Unterer Hörnliweg / Schwandfeldspitz. Er steigt nur leicht und führt über eine Strasse und feste Wege. Nach dem Alpengarten führt der Weg links nach oben in Richtung Tschentenegg über einen Fussweg, der später weiter zur TschentenAlp führt.

Von der TschentenAlp aus folgt man dem Wegweiser in Richtung Schermtanne über eine mit Belag versehene Strasse. Dann geht es geradeaus weiter, durch Wald und per Steg über den Stigelbach. Am Allebach führt der Weg entlang und weiter zu einem gedeckten Rastplatz. Am Dorf angekommen, wird der Allebach überquert. Das Risetensträssli verläuft ansteigend und auf der Dorfstrasse geht’s zurück zur Post.

An der Post halten die Busse von und nach Frutigen.

 

 

Wanderung von TschentenAlp über die Cholerenschlucht nach Adelboden

Diese Tour ist eine eher leichte Wanderung ab TschentenAlp mit einem Highlight der besonderen Art, der Cholerenschlucht. Hier bricht sich der Tschentenbach mit einem beeindruckenden Wasserfall den Weg.

 

Cholerenschlucht auf der Tschentenalp by oa 

Die Wanderung beginnt mit der Gondelfahrt von Adelboden hinauf zur TschentenAlp. Von dort geht ein angenehmer Wanderweg bergab in Richtung Tschentenegg und Möser-Tschentenegg.

Nach sechs Kilometern Wanderweg zweigt die Tour vom Blütscheggenweg auf den Egernschwandweg nach links ab, führt am Tschentenbach entlang und kommt an einem kleinen Wäldchen zur Cholerenschlucht. Die einhundert Meter lange Schlucht entstand durch den Tschentenbach, der sich hier tosend durch das Gestein frisst. Die Schlucht ist über Brücken sowie gesicherte Wege und Treppen am Felsen begehbar und daher aus direkter Nähe zu sehen.

Am Ausgang der Schlucht kann im Jungbrunnen ein kühles Bad genommen werden. Der Rückweg führt über Ausserschwand zurück nach Adelboden. Um den Weg abzukürzen, kann ab Ausserschwand der Bus 232 bis zur Post genommen werden.

 

 

Tipp:

Die Cholerenschlucht kann auch ab Adelboden erwandert werden, indem einzelne Abschnitte der Wanderung mit einer Busfahrt verkürzt werden. Der Tourismusverband verkauft hierfür günstige Rundreisebillets, die Busfahrzeiten nach Tregel (Bus 230) bzw. Ausserschwand (Bus 232) sollten jedoch vor Antritt der Wanderung aktuell geprüft werden.

 

 

Ein Erlebnis der besonderen Art bietet die Alpinschule Adelsboden als geführte Tour in der Cholerenschlucht an: Abseilen durch die enge Schlucht mit ihren tosenden Wasserfällen.

 

Mountainbiking auf der TschentenAlp

Mountainbikes werden mit der Gondelbahn kostenlos auf die TschentenAlp befördert. Die Abfahrt vom Berg erfolgt auf harten Wegen, die zwischen Ausserschwand über die Möser nach Tschentenegg teilweise geteert sind.

Mountainbiking auf der Tschentenalp by ri

Die oft von Mountainbikern genutzte Abfahrt Richtung Schermtanne wird von Wanderern gern benutzt und muss daher mit besonderer Vorsicht gefahren werden.

Den Weg zur Tschentenalp können e-Mountainbiker auch mühelos ohne Gondelbahn bewältigen. E- Mountainbikes können in Adelboden bei Büschlen gemietet werden.

Wir haben die schönsten Mountainbike rund um die Tschentenalp zusammengetragen:

 

Panoramatour Adelboden – Bütschegga – Mösere – Tschentenalp – Blachti – Allebach – Adelboden

Die Auffahrt führt über den Weg des Ausserschwand und folgt anschliessend über die Nordseite der Tschentenalp einer kleinen Strasse. Kurz vor der Tschentenalp ändert sich der Weg zum Naturweg. Die Rückfahrt beginnt ab der Bergstation mit dem Höhenweg und geht anschliessend in die Singletrail-Abfahrt über die Blachti-Alp über.

Durch die steile Bergflanke schlängelt sich der Trail bis zum Allebach. Auf der rechten Uferseite geht es nun zurück nach Adelboden. Die vierstündige Tour bewegt sich zwischen 1.263 Metern am tiefsten Punkt und 1.946 Metern Höhe am höchsten Punkt. Besonderer Beachtung bedarf das Landschaftsschutzgebiet Hornbrügg.

 

 

Bikeroute 20 Engstligen – Loop

Diese Tour umfasst beinahe 60 Kilometer und wird als schwer und anstrengend eingestuft. Mehr als 2000 Höhenmeter werden hoch und runter in etwa 6,5 Stunden Fahrzeit bewältigt. Die Fahrt kann allerdings an einigen Stellen bereits vorher abgebrochen werden, da sie sich rund um Adelboden bewegt. An der Strecke liegen zudem acht Einkehrmöglichkeiten.

 

 

Bikeroute 11 Adelboden – Tschentenalp – Schermtanne – Adelboden

Die mittelschwere Tour startet beim Parkplatz Fuhrenweidli, führt über die Usserschwand und  Mösere zur TschentenAlp und zurück über Schermtanne. Für die Abfahrt muss man geübter Mountainbiker sein. Die Tour geht über etwa 16 Kilometer und ist in 1,5 Stunden zu bewältigen.

 

 

Adelboden – Tschenten – Hahnemoos – Chuenis – Tschenten

Diese schwere Tour mit etwa 2.700 bewältigten Höhenmetern enthält zwei Abfahrten von der TschentenAlp nach Adelboden. Zuerst wird die TschentenAlp von Adelboden aus über die Ausserschwand und  Mösere erreicht. Die erste Abfahrt geht über die Stiegelschwandstrasse zum Hahnemoospass, Luegli und Chuenisbärgli zurück nach Adelboden.

Mit der Gondelbahn geht’s wieder zur TschentenAlp hinauf und anschliessend über Tschentenegg und Innerschwand-Eggen zurück nach Adelboden. Die für geübte Fahrer 8,5 Stunden andauernde Tour erreicht einen höchsten Punkt von 2.075 Metern und kann an mehreren Stellen abgebrochen werden.

 

 

Halbtagestour rund um Adelboden (Adelboden – Schönbühl – Mösere – Tschentenegg – TschentenAlp – Schermtanne – Silleren – Höi-Turm – Gilbach – Rehärti – Adelboden)

Die teilweise anspruchsvolle Tour führt zunächst in nordöstlichem Bogen zur TschentenAlp und von dort über den Wanderweg zur Schermtanne.

Die weitere Tour nach Silleren geht über eine Strasse, die ebenfalls Teil eines beliebten Wanderweges ist. Es ist der Vogellisi – Familien – Erlebnisweg. Als Mountainbiker ist hier unbedingte Rücksichtnahme angebracht.

 

 

Tschenten Chuenisbärgli Hahnemoos (Adelboden – TschentenAlp – Sillerenbühl – Hahnemoos – Luegli – Adelboden)

Diese schwere Tour entspricht zunächst ab Adelboden bis Tschenten der Biketour 11 und wird anschliessend ergänzt um den Weg nach Sillerenbühl, Hahnenmoospass, Luegli und Chuenisbärgli, bevor es zurückgeht nach Adelboden.

Nach dem Abstieg vom Chuenisbärgli sind einige schmale Stellen zu beachten. (Das Chuenisbärgli ist als Austragungsort von Rennen des Alpinen Skiweltcups berühmt.)

 

 

Giant Swing TschentenAlp – mit der Schaukel durch die Luft schwingen

Giant Swing heisst eine grosse Schaukel am Hang der TschentenAlp, die das Gefühl gibt, durch die Luft zu schweben.

Giant Swing an der Tschentenalp by fb 

Das Rytiplampi ist eine Hängesitzschaukel und steht auf 1.950 Metern Höhe. Es lässt Besucher an einem fünf Meter langen Seil hin- und her schaukeln. Der Blick ist dabei direkt auf das gegenüber liegende Lohnermassiv gerichtet.

Die Benutzung des Giant Swing ist kostenlos. Die Schaukel befindet sich etwa 200 Meter nordöstlich der Bergbahnstation oberhalb des Kinderskiliftes.

 

Gleitschirmfliegen Adelboden – Start Tschentenalp

Das Gleitschirmfliegen ist  auf der TschentenAlp eine sehr beliebte Sportart. Abgesprungen wird vom Schwandfälspitz.

Gleitschirmfliegen Tschentenalp by fb

Von der Bergstation der Gondelbahn führt der Weg südöstlich etwa zehn Minuten zum grossen Startplatz am Schwandfälspitz. Selbst im Januar sind hier Steigwerte von 2-3 Metern pro Sekunde keine Seltenheit. In der Oey beim Friedhof befindet sich der Gleitschirm-Landeplatz.

Wer selbst nicht fliegen mag, schaut den Paragleitern zu, wie sie auf der Wiese (oder auf dem Schnee) die Gleitschirme ausbreiten, Gurte sichern und nach wenigen Schritten in die Luft springen.

Diese Flugschulen bieten Tandemflüge von der TschentenAlp an:

 

Winter-Aktivitäten auf der TschentenAlp

Die Wintersaison beginnt auf der TschentenAlp etwa Mitte Dezember und endet etwa Mitte März. Zwischen dem Ende der Zwischensaison Anfang Dezember und dem Beginn der Wintersaison sind alle Anlagen geschlossen.

Tschentenalp by fb

Zu den wichtigsten Winteraktivitäten auf der Tschentenalp zählen:

  • Schlitteln und Nachtschlitteln
  • Ski & Snowboard, Snowfarming
  • Schneebiken
  • Motorskicross
  • Winterwandern und Schneeschuhwandern

Die Schlittelbahnen sind hier besonders breit und insgesamt 14 Kilometer lang. Die Ski- und Snowboardpisten erreichen etwa 7,5 Kilometer Länge.

Schneebiken ist auf den Pisten zu bestimmten Zeiten erlaubt. Als Strecke werden die Pisten bis zur Talstation der Sesselbahn verwendet. Die Fahrt geht weiter über Ausserschwand und die Hauptstrasse zurück zur Talstation der Tschenten-Gondelbahn.

Motorskicross ist als Tschentencross eine Spassveranstaltung auf der TschentenAlp. Sowohl Skicup-Rennen als auch Motocross-Rennen wurden hier immer wieder durchgeführt. Aus beiden Sportarten entstand nun ein Rennen, bei dem ein Skifahrer und ein Motorradfahrer ein Team bilden.

Wanderungen sind beispielsweise über die Schermtanne nach Adelboden oder zum Höreli auch im Winter sehr angenehm und problemlos durchführbar.

Für Schneeschuhwanderungen wird der Weg über die Bergstation der TschentenAlp, Tschentenegg und Möser bis zur Talstation der Sesselbahn verwendet. Die Wanderzeit beträgt 1,5 Stunden.

Sportgeräte können bei der Tschentenbahnen selbst oder bei Harisport ausgeliehen werden.

 

Schlitteln, Skibock- und Airboard-Fahren im Schlittelpark Adelboden

An der TschentenAlp gibt es verschiedene Strecken, die zum Schlitteln geeignet sind. Die Schlittelpisten sind generell von den Skipisten getrennt, es ist lediglich eine Kreuzungsstelle vorhanden.

Mit dem Kauf der Schlittelkarte kann bei Bedarf das gewünschte Sportgerät gemietet werden: Skibock, Skigibel, Balancer, Airboard (Luftkissenschlitten) oder klassischer Davoser Schlitten stehen zur Auswahl.

Skibock auf der Tschentenalp by fb

Das Schlittel-Wegenetz ab TschentenAlp hat insgesamt 14 Kilometer Länge und ist auf sechs Strecken aufgeteilt:

  • Möser leicht: 2,2 km, Rückfahrt mit Sesselbahn
  • Möser mittel und Möser (Airboard): 2,0 km, Rückfahrt mit Sesselbahn
  • Möser mittel: 1,5 km, Rückfahrt mit Sesselbahn
  • Möser schwer: 1,0 km, Rückfahrt mit Sesselbahn

Die  Schlittelbahnen beginnen neben der Bergstation der Sesselbahn. Von hier führen sie über die Tschentenegg hinunter und enden nach etwa 300 hinabgefahrenen Höhenmetern spätestens an der Talstation der Sesselbahn. Nach 3,5 Minuten Fahrzeit ist man wieder oben an der Bergstation.

  • Tal: 6,0 km, Kombi Schlitteln / Wandern (mit Bus zur Bergbahn oder Gehzeit 45 Minuten)
  • Tal (Skibockpiste) schwer: 1,5 km

Jedes Jahr Anfang März finden an der TschentenAlp die Schweizer Meisterschaften im Skibockfahren statt. Ein Skibock ist ein Zwischending zwischen Ski und Rodel.

Skibock-Meisterschaft 02. März 2019 an der TschentenAlp by fz 

Die lange Schlittel-Talfahrt endet nach der Abfahrt über 635 Höhenmeter in Bütschegge / Ausserschwand. Von hier fährt der Bus zurück zur Talstation der Gondelbahn. Der Bus-Fahrpreis ist im Schlittelpass enthalten.

 

 

Jeden Mittwoch- und Samstagabend sind die Schlittelpisten zwischen 18 Uhr und 21 Uhr zum Nachtschlitteln beleuchtet. In den Restaurants gibt es heissen Glühwein oder ein Fondue. Die letzte Talfahrt der Gondel-Gruppenumlaufbahn erfolgt 22 Uhr.

 

Skifahren und Snowboarden

Zum Skifahren und Snowboarden hat das Gebiet um die Tschentenalp 7,5 Kilometer Pisten, die wegen ihrer Breite zum Carven einladen. Einzelheiten sind im Pistenplan nachlesbar.

Skifahren Tschentenalp by fb

Die Pisten setzen sich aus 1,5 Kilometern blauer Piste und 6 Kilometern roter Piste zusammen. Dazu kommen etwa 2,5 Kilometer Freeride. Blaue Pisten sind für Anfänger geeignet, da sie nur wenig Gefälle haben.  Rote Pisten sind für fortgeschrittene Skifahrer gedacht.

Snowfarming hat auf der Tschentenalp seit einigen Jahren Tradition. Am Ende des Winters wird Schnee von den Pistenfahrzeugen zusammengetragen, gut verpackt mit zehn Zentimeter dicken Isolationsplatten, Flies und Kunststoff-Folie.

Der Schnee wird aufgehoben, um im Oktober als erster Schnee der Saison wieder verwendet zu werden. Sie dient vor allem den Nachwuchsrennfahrern ab Mitte Oktober zum Üben, aber auch Privatpersonen können ab November die Rennpiste freitags bis sonntags befahren.

 

Anreise zur TschentenAlp

Die TschentenAlp wird mit der Gondelbahn Adelboden – TschentenAlp erreicht.

Bergbahn Tschentenalp by fb

Die Talstation der als Umlaufbahn fahrenden Gondelbahn steht im Zentrum von Adelboden. Von Bern aus kommt man nach Adelboden in etwa 90 Minuten mit dem öffentlichen Verkehr:

  • Bern – Spiez IC 6 SBB und Spiez – Frutigen BLS oder direkt Bern – Frutigen (RE Richtung Domodossola)
  • Frutigen – Adelboden Post mit dem Bus B 230

Mit dem Auto wird Adelboden über die A 6 in etwa einer Stunde erreicht. Vom Parkhaus bis zur Tschentenbahn-Station Adelboden sind es etwa fünf Minuten zu Fuss.

In den Saisonzeiten von Etwa Mitte Dezember bis etwa Mitte März und  Juli bis etwa Mitte Oktober fährt die Gondel täglich zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr jede Viertelstunde. In der Zwischensaison fährt sie nicht täglich. Genaue Informationen, auch zu Sonderfahrzeiten bei Veranstaltungen, sind immer aktuell auf der Seite Betriebszeiten nachlesbar.

Die Gondelbahn vom Typ UK-15 wurde 1991 gebaut und überwindet auf einer Länge von 1.257 Metern etwa 590 Höhenmeter zwischen Adelboden und TschentenAlp.

Weitere Lifte auf der TschentenAlp:

  • Skilift (Baujahr 1981)
  • Kinderskilift
  • Sessellift Möser-Tschentenalp (Baujahr 2001)

 

Facts für alle Lifte und Bergbahnen der TschentenAlp:

  • Gondelbahn Adelboden – TschentenAlp:
    • 15er Gruppenumlaufbahn (Gondeln)
    • 257 m Länge
    • 590 Höhenmeter
    • 950 m Bergstation
    • 370 m Talstation
    • Fahrzeit 4 Min. 40 Sek.
    • 5 m pro Sekunde
    • 810 Personen pro Stunde
  • Skilift TschentenAlp
    • Schlepplift mit T-Bügel/Anker
    • 022 m Länge
    • 305 Höhenmeter
    • 950 m Bergstation
    • 645 m Talstation
    • Fahrzeit 7 Min. 30 Sek.
    • 2,5 m pro Sekunde
    • 800 Personen pro Stunde
  • Kinderilift TschentenAlp
    • Seillift/Babylift mit niederer Seilführung
    • 150 m Länge
  • Sessellift Möser – TschentenAlp:
    • 4er Hochgeschwindigkeits-Sesselbahn (kuppelbar) mit Abdeckhauben
    • 909 m Länge
    • 304 Höhenmeter
    • 945 m Bergstation
    • 641 m Talstation
    • Fahrzeit 3 Min. 20 Sek.
    • 5 m pro Sekunde

Bergrestaurant, Tschenten Chalet und Tschenten Drom

Das Bergrestaurant auf der TschentenAlp bietet als Selbstbedienungsrestaurant warme Küche mit Tagessuppen und Bratwürsten bis 15 Uhr. Ausserdem werden kalte Snacks, Salat und Kuchen angeboten.

Bergrestaurant Tschentenalp by fb

Für Feierlichkeiten mit Familie, Firma oder Verein kann das Restaurant gebucht werden. Dafür sind Bankettvorschläge vorhanden, die individuell angepasst werden. Regelmässig finden hier Raclette-Abende zwischen 18:00 Uhr und 22:00 Uhr statt. Die letzte Gondel fährt an diesen Abenden um 22:00 Uhr hinunter.

Hochzeitsaperitifs für Hochzeitler und ihre Gäste oben am Berg sind eine aussergewöhnliche Krönung des schönsten Tages und bieten mit den Bergen im Hintergrund die Kulisse für unvergessliche Erlebnisse und schöne Hochzeitsfotos.

Der Tschentendrom ist eine Après-Ski Bar innerhalb einer Glaskugel direkt an der Bergstation der Luftseilbahn. Sie ist beheizt und bietet Jägertee, Glühwein und andere Getränke bei angenehmer Musik. Rund um den Drom stehen Bänke, Tische und Liegen.
Das Tschentenchalet ist eine Herberge für bis zu 20 Personen. Sie kann von Gruppen, Firmen oder Familien auch komplett gemietet werden. Neben einem Doppelzimmer gibt es ein Achtbettzimmer und ein Zehnbettzimmer.
​​Die Öffnungszeiten des Bergrestaurants und des Tschentendroms sind mit den Betriebszeiten der Gondelbahn abgestimmt.

Events:                                        

  • Silvesterabend mit 5 Gängen im Bergrestaurant TschentenAlp von 18:30 – 23:55 Uhr, Plätze müssen vorab reserviert werden. Bergfahrten 0:30 Uhr, 1:00 Uhr und 1:30 Uhr
  • im Juli Tschentenjutz auf dem Schnarihubl mit dem Jodlerclub Adelboden und dem Örgeli-Trio Furggiblick, anschliessend Chilbi im Restaurant TschentenAlp.

Tipps, Ermässigungen und Preise zur TschentenAlp

  • Webcams der Region
  • Ein interaktiver Pistenplan zeigt aktuell geöffnete und geschlossene Bahnen und Pisten.
  • Alle Preise werden auf der Webseite der Bahn für Sommer inkl. Family-Ticket und Winter inkl. Gruppenpreisen angezeigt.
  • Für die TschentenAlp gibt es von der Gemeinde Adelboden Wanderpässe, die neben Wanderern auch Schlittelfahrer und Langläufer nutzen können.
  • Die Aktion Genuss Plus bietet günstige Berg oder Berg- und Talfahrten kombiniert mit 20 CHF Gutschein im Bergrestaurant an.
  • BreakFree ist eine Aktion im Sommer (ca. Mitte Juni bis Ende Oktober), bei der Übernachtungsgäste kostenlos die Bergbahnen nutzen dürfen. Neben der Bahn zur TschentenAlp gehören dazu auch die Bahnen zur EngstligenalpSilleren-Hahnenmoos und Elsigenalp.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here