Skigebiete im Berner Oberland – Einen Überblick

0
281
Skigebiet Grindelwald

Der Winter ist ein Gedicht. Zumindest in den Schweizer Alpen. Wenn das weiße Winterkleid die Berge bedeckt, entfalten diese ihre volle Pracht. Dann ist es Zeit die Ski, das Snowboard, den Schlitten und die Schneeschuhe auszupacken und die majestätische Bergwelt auf ganz eigene Weise zu erleben. In der Ferienregion Berner Oberland hast du die Wahl zwischen den besten und modernsten Skigebieten der Welt, die zahlreiche abwechslungsreiche Wintersportaktivitäten bieten. In den Skigebieten von Grindewald, die in der Jungfrau-Region südlich des Brienzersees liegen, bist du außerdem den Eisriesen Eiger, Mönch und Jungfrau ganz nah, und im Skigebiet Gstaad wartet mit der Glacier 3000 Arena sogar eine einzigartige Gletscherwelt darauf, erobert zu werden. Sogar James Bond war zum Skifahren in der Schweiz im Berner Oberland in der beeindruckenden Naturkulisse im Skigebiet Mürren-Schilthorn im Auftrag seiner Majestät unterwegs.

Dank der neuen Garnituren an Zügen der Berner Oberlandbahn, die im halbstündigen Takt die wichtigsten Skigebiete der Jungfrau-Region aus allen Ortschaften rund um den Thunersee und dem Brienzersee anfahren, erreichst du die Skigebiete im Berner Oberland jetzt noch bequemer mit den öffentlichen Bahnen. Wenn du dir den Sportpass Jungfrau-Region besorgst, kannst du damit die Bergbahnen aller Skigebiete im Berner Oberland nutzen. Und bitte SONNENCREME NICHT VERGESSEN! Die Skigebiete im Berner Oberland zählen zu den sonnenverwöhntesten der Schweiz und man kommt der Sonne nirgends so nahe, wie in den Bergen.

 

Skigebiet Grindewald-First

Die Region Grindewald-First ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugsgebiet für Wanderer, Kletterer und Paraglider. Jedes Jahr ab etwa Mitte Dezember startet der Wintersportbetrieb und dauert bis Anfang April – der genaue Termin wird je nach Wetterverhältnissen festgelegt. Direkt von der Ortschaft Grindewald beim Grindewald Terminal, der an das öffentliche Bahnnetz angeschlossen ist, bringt dich die Bergbahn Grindewald-First in etwa 25 Minuten auf über 2.000 Meter Höhe auf den First. Von den Ortschaften Stählisboden, Mühlebach und Klusi fahren Shuttlebusse zur Talstation in Grindewald. Für passionierte Freerider gibt es noch die Möglichkeit, von der Bergstation First mit dem Sessellift auf das 2.500 Meter hohe Oberjoch zu fahren und die dort teils unpräparierten Hänge hinunter zu sausen. Für gemütliche Skifahrer warten die abwechslungsreichen Pisten weiter unten am Schreckfeld, die entweder direkt von der gleichnamigen Bergbahnstation starten oder über mehrere Sessellifte erreichbar sind.

Insgesamt darfst du dich über eine Pistenlänge von 49 Kilometern unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade freuen. Das heißt, das Skigebiet Grindewald-First bietet sowohl für Anfänger als auch für Profis die passenden Pisten. Das facettenreiche Skigebiet Grindewald-First ist aber nicht nur ein Eldorado für Skifahrer, sondern auch für Snowboarder und Freeski-Fans. Die zwei Snowparks Bärgelegg Park und Oberjoch Park bieten alles, was sich ein Snowboarder-Herz erträumt. Zusätzlich sorgt eine 130 Meter lange Halfpipe für ordentlich Schwung. Beim Skilift Schilt entsteht außerdem jeden Winter ein attraktiver Skicross Kurs, durch den das Skigebiet Grindewald-First vom Schweizerischen Skiverband Swiss Ski als Audi Skicross Gold Park Destination zertifiziert wurde.

Aber das ist noch lange nicht alles, was man im Skigebiet Grindewald-First im Winter unternehmen kann: 40 Kilometer Winterwanderwege und Schlittelwege werden für Aktivurlauber, für Naturliebhaber und für Familien mit Kindern präpariert. Auch an Adrenalinjunkies hat man im Skigebiet Grindewald-First gedacht und die spektakuläre Seilrutsche First Flieger geschaffen. Mit bis zu 84 km/h saust du gut gesichert vom First auf einem 800 Meter langen Stahlseil hinunter nach Schreckfeld. Fast ebenso rasant ist ein Flug mit dem First Glider: Zu viert hängt man wie ein Vogel unter dem Fluggerät, das wie ein Adler gestaltet wurde, wird mit einer Geschwindigkeit von 70 km/h von Schreckfeld auf den First gezogen, um dann mit 80 Sachen in bis zu 50 Metern Höhe wie im Sturzflug wieder Richtung Tal zu rasen. Familien mit Kindern können im Skigebiet Grindewald-First spannende Unterhaltungsprogramme nutzen, wie die aufregende Schatzsuche im Schnee oder die abenteuerlichen Pistenbully-Fahrten. Nach einem erlebnisreichen Tag auf der Piste wartet an der Talabfahrt Grindel schon der nostalgische Après-Ski-Bus. Dieser bringt dich zu den angesagtesten Après-Ski-Locations im Skigebiet Grindewald-First, wo regelmäßig Live-Musik gespielt wird und die Stimmung ausgelassen ist. Allerdings geht es beim Après-Ski im Skigebiet Grindewald-First eher gemütlich und gesellig zu, als laut.

 

Skigebiet Grindewald-Wengen

Ebenfalls vom Grindewald Terminal starten die Bergbahnen ins Skigebiet Grindewald-Wengen, das mit mehreren Pisten bis auf 2.300 Meter reicht und den Männlichen sowie die Kleine Scheidegg miteinander verbindet. Zu den Zubringerbahnen gehören die Wengernalpbahn Grindelwald-Kleine Scheidegg, die im Halbstundentakt von der Talstation Grindewald abfährt, und die Wengernalpbahn Lauterbrunnen-Kleine Scheidegg, die du an der Talstation bei Lauterbrunn erreichst. Dazwischen kannst du je nach Belieben an mehreren Stationen aus- oder zusteigen sowie die verschiedenen Sessellifte zu den einzelnen Pisten nutzen. Im Jahr 2019 wurde außerdem die neue Bergbahn Grindelwald-Männlichen in Betrieb genommen, die ebenfalls vom Grindewald Terminal startet und dich in weniger als 20 Minuten in eine Höhe von 2.225 Meter auf den Männlichen bringt. Eine neue 3S-Bahn, der sogenannte Eiger-Express, fährt zusätzlich ab der Wintersaison 2020 vom Grindewald Terminal über die Kleine Scheidegg bis zum Eigergletscher. Das bedeutet: Kein langes Anstehen mehr und mehr Pistenkilometer an einem Tag!

Das unglaubliche Panorama, das den Blick bis auf das gegenüberliegende Dreigestirn Jungfrau, Mönch und Eiger freigibt, ist einer der Gründe, warum das Skigebiet Grindewald-Wengen zu einer der beliebtesten der Region zählt. Hier startet die Wintersportsaison übrigens meistens bereits mit Ende November. Weltberühmt ist im Skigebiet Grindewald-Wengen die Lauberhornabfahrt. Mit einer Streckenlänge von 4,5 Kilometern zählt die Lauberhornabfahrt zu den längsten Pisten im alpinen Skirennsport und ist seit 1930 Austragungsort des Lauberhornrennens. Von rasanten Steilpartien bis hin zu gemütlich geschwungenen Gleitstücken ist auf den rund 100 Kilometern präparierten roten, blauen und schwarzen Pisten im Skigebiet Grindewald-Wengen alles dabei. Mehrere Seilbahnen führen zu den verschiedenen Abfahrten. Das Skigebiet Grindewald-Wengen ist außerdem ein sehr familienfreundliches Skigebiet. Zu den Highlights gehört das Kinderparadies Männlichen, wo die kleinen Nachwuchs-Skifahrer auf dem kreativen Zauberteppich unter Aufsicht von professionellen Skilehrern erste Schwünge üben können. Auf der Kleinen Scheidegg wurde auch eine Beginnerbahn konstruiert.

Im Schatten des mächtigen Eigers kann man mit dem Schlitten den Eiger Run hinuntersausen, der immerhin ein Gefälle von 36% aufweist. Die 3,5 Kilometer lange Schlittelstrecke ab Alpiglen erreicht man bequem mit den Gondeln der Wengernalpbahn. Ein besonderes Erlebnis ist die Abfahrt am Eiger Run in der Nacht, wenn der Schlittelweg stimmungsvoll beleuchtet ist. Die Bergbahnen fahren bei guter Witterung bis 22.40 Uhr. Es gibt noch mehrere weitere Schlittelwege im Skigebiet, darunter der Easy Männlichen Holenstein, Ritas Speedway und den Fox Run auf der Wengernalp. Natürlich kannst du ins Skigebiet Grindewald-Wengen auch deine Winterwanderschuhe mitnehmen, denn dort gibt es gleich mehrere traumhafte Schneeschuhtrails, wie den traumhaften Royal Walk Männlichen und den Eigertrail.

 

Skigebiet Mürren-Schilthorn

Das Skigebiet Mürren-Schilthorn ist ein Schneeparadies der Superlative: Es ist nicht nur eines der höchstgelegenen Skigebiete im Berner Oberland, sondern ist auch Heimat der steilsten Piste in der Jungfrau-Region und bietet zahlreiche Glanzlichter, die es nicht in jedem Skigebiet gibt. Auf den Hängen mit einer Neigung von bis zu 88% saust man von der Station Birg hinunter ins Engtal. Snowboarder und Freeskier dürfen sich im Skyline Snowpark über kreative Hindernisse in verschiedenen Sektionen und Lines sowie auf ein unterhaltsames Programm freuen, das Grillen in der Chill-Area, Bluebird-Tage und eine Slushy Spring Sessions beinhaltet. Auch die Swisscom Skimovie Strecke ist ein Highlight im Skigebiet Mürren-Schilthorn. Hier kannst du dich selbst als Profi-Rennfahrer üben und wirst dabei gefilmt. Wenn du einen gültigen Skipass für die Skilifte vorweisen kannst (auch ein Sportpass Jungfrau-Region), ist das Video, das du anschließend mit deinen Freunden teilen kannst, für dich kostenlos. Wenn du dich rechtzeitig online anmeldest, wirst du sogar von „Fans“ angefeuert. Rasant geht es auch auf der neuen Skicross Strecke zu, wo dich Wellen und Steilwandkurven erwarten. Auf dem Allmendhubel befinden sich die lustigen Abfahrten der ebenfalls neu konzipierten Lilly’s magischen Kidsslope, die bereits den Kleinsten unter den Skifahrern die magische Winterwelt der Schweizer Alpen näherbringen soll.

Abseits der Pisten sind mehrere Kilometer Winterwanderwege präpariert, die sich durch die traumhafte Schneelandschaft ziehen und ein unglaubliches Panorama mit den Eisriesen Eiger, Mönch und Jungfrau bieten. Überhaupt der sogenannte Sky Walk bzw. Thrill Walk entlang des Gipfelgrates hat es in sich. Über den Sonnenberg, der seinen Namen nicht von ungefähr erhalten hat, geht es mit dem Bob den Bob-Run hinunter bis zum Schiltgrat-Lift, wo du direttissima auf den Schlitten umsteigen und den abenteuerlichen Schlittelweg Apollo befahren kannst. Die professionellen Skilehrer der Skischule Mürren-Schilthorn zeigen nicht nur Anfängern die ersten Schwünge und Profis die besten Tricks, sondern lehren im Avalanche Trainings Center auch das richtige Verhalten bei Lawinenabgängen und wie man mit einem Lawinensuchgerät umgeht.

Die Anreise zum Skigebiet Mürren-Schilthorn erfolgt bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Interlaken bis nach Lauterbrunn. Von dort fährt ein Shuttle-Bus zur Talstation Stechelberg, wo Skifahrer, Snowboarder, Schneeschuhläufer, Skitourenfahrer, Freerider und Schlittenfahrer mit einer modernen Standseilbahn auf bis zu 2.900 Meter Höhe kommen. Dazwischen kannst du je nach Belieben aus- und umsteigen, denn das ganze Skigebiet ist mit Liftanlagen vernetzt, die perfekt aufeinander abgestimmt sind. Ganz oben öffnet sich die sogenannte Bond-World, denn die Hänge im Skigebiet Mürren-Schilthorn wurden auch schon einmal von James Bond unsicher gemacht. Eine der Szenen entstand im Panoramarestaurant Piz Gloria, das seinen Namen zu Ehren des Films trägt. Dort wurde ein kleines, feines Bond-Museum mit Utensilien aus dem Film eingerichtet, außerdem ein überschaubares Kino, wo die wichtigsten Schlüsselszenen aus dem Bond-Movie „Im Namen Ihrer Majestät“ zu sehen sind.

 

Skigebiet Meiringen-Hasliberg

Das Ausflugs- und Schneesportgebiet Meiringen-Hasliberg auf der Sonnenterrasse oberhalb des Flusses Aare ist bekannt für seine familienfreundlichen und kulinarischen Angebote. Am riesigen Übungsgelände namens Skihäsiland, einem der schönsten Kinderskigelände in der Schweiz, werden die Nachwuchsskifahrer von den Profis der ansässigen Schneesportschule betreut. Auf Skifahrer aller Könnerstufen warten außerdem abwechslungsreiche 60 Pistenkilometer. In der Nacht verwandeln sich die Pisten bei Mägisalp-Reutli in ein hell erleuchtetes Schneeparadies, das beim Nachtskifahren im Skigebiet Meiringen-Hasliberg einen fantastischen Kontrast zum dunklen Nachthimmel bietet. Um auf die verschiedenen Abfahrten zu gelangen, fahren die Bergbahnen von Alpbach-Meiringen, Hasliberg Reuti-Bidmi-Mägisalp und Hasliberg Twing-Käserstatt bis zum 2.250 Meter hohen Alpen Tower. Alle Ski-Zubringerbusse sind mit einem gültigen Pass der Meiringen-Haslingen-Bahnen und mit dem Top4-Skipass der Jungfrau-Region kostenlos. Das Häsli-Taxi, das zwischen den Bergdörfern Reuti, Bidmi, Twing und Hag verkehrt, ist sowohl im Winter als auch im Sommer im Einsatz.

Auch an Freerider und Snowboarder hat man im Skigebiet Meringen-Hasliberg gedacht und einige Sektionen dementsprechend präpariert. Im Avalanche Training Center unterhalb der Mägisalp können Freerider vorab mit der Notfallausrüstung trainieren, bevor es mit der Gondelbahn bis zum Alpen Tower geht. Von dort sind dem Freeriding-Erlebnis keine Grenzen mehr gesetzt. Nur die ausgeschilderten Wildruhezonen sind tabu! Der moderne Balis-Park auf der Balisalp ist der richtige Ort für Skicrossing und zum Snowboarden. Hier waren leidenschaftliche Freestyle-Athleten am Werk und haben kreative Parcours geschaffen. Man muss jedoch nicht mit Skiern oder mit dem Snowboard kommen, um die Winterwunderwelt im Skigebiet Meiringen-Hasliberg zu erleben, sondern kann auch die Schneeschuhe anschnallen und die 25 Kilometer präparierten Winterwanderwege erkunden.

In den vielen Almhütten und Beizlis, die sich überall im Skigebiet Meiringen-Hasliberg verteilen, werden nicht nur köstliche Schweizer Spezialitäten, wie die süße Versuchung Meringues, serviert, die ihren Namen übrigens von Meiringen erhalten haben sollen, sondern es finden auch regelmäßig Live-Konzerte verschiedener Musikrichtungen statt.

 

Skigebiet Adelboden-Lenk

Zu den Top-Skigebieten in der Schweiz zählt das Skigebiet Adelboden-Lenk, das mit über 200 Pistenkilometern unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade gleichzeitig zu den größten Skigebieten in der Schweiz gehört. Ob Einsteiger oder Profi, hier findet jeder seine Lieblingspiste in den verschiedenen Teilgebieten. Etwa die Hälfte aller Pisten sind als blaue Pisten ausgewiesen, das heißt, durch ihr geringes Gefälle von 25% sind sie hervorragend für Anfänger und Familien mit Kindern geeignet. Um alle Hänge erkunden zu können, ist jedoch ein einziger Aufenthalt mit Sicherheit nicht genug. Das Skigebiet Adelboden-Lenk ist eine einzigartige Erlebniswelt, die durch mehr als 70 Bergbahnen vernetzt ist, die an den Talstationen in Adelboden und in Lenk ihren Ausgang haben und bis in eine Höhe von 2.100 Metern fahren.

In der Region Silleren-Hahnenmoos-Metsch ist die Freestyle-Community zu Hause. Der Gran Masta Park begeistert mit kreativen Rails und abenteuerlichen Obstacles. Für Verpflegung und Unterhaltungsprogramm ist im Gran Masta Park immer gesorgt, denn es werden regelmäßig Live-Konzerte, Partys und Barbecues organisiert. Am Bühlberg wartet eine extreme Fun-Slope, am Chuenisbärgli kannst du deine Skirennfahrer-Fähigkeiten auf der Swisscom Weltcup Skimovie Strecke testen und in der Aebi gibt es einen Audi Skicross Park sowie eine gesteckte Slalom-Abfahrt. Jedes Jahr im Januar verwandelt sich das Skigebiet Adelboden-Lenk in einen pulsierenden Hexenkessel, wenn um die 40.000 Ski-Fans den internationalen AUDI FIS Ski World Cup besuchen, der am Chuenisbärgli ausgetragen wird. Dann geht es so richtig rund auf den Hängen und in den Berghäusern, Bars und Après-Ski-Locations. Wer es richtig wissen will, lässt seine Abfahrtszeit am Chuenisbärgli und am Luegli auf den Zeitmessstrecken testen. Ein weiteres spannende Event, das du dir im Skigebiet Adelboden-Lenk nicht entgehen lassen solltest, ist das Ski-Chilbi. Das ist die Saisonabschlussfeier jeden April, wo man den Winter lautstark mit Konzerten verabschiedet, die dann in jedem Berggasthaus stattfinden und zu einem richtigen Musik-Wettbewerb ausarten.

Für Familien mit Kindern gibt es im Skigebiet Adelboden-Lenk interessante Angebote, darunter auch vergünstigte Preise für Skipass und Bergbahnen. Diese gelten übrigens auch für Großeltern, die mit ihren Enkelkindern zum Skifahren kommen. Kinder unter 6 Jahren fahren mit der Snowli-Karte gratis. Auch Gruppen ab 10 Personen, Vereine, Clubs und Schulklassen profitieren im Skigebiet Adelboden-Lenk von ermäßigten Preisen.

 

Skigebiet Gstaad

Ebenfalls auf respektable 200 Pistenkilometer kommt das Skigebiet Gstaad, das sich gleich an das Skigebiet Adelboden-Lenk anschließt und sich über gigantische 10 Gipfel zwischen 1.000 und 3.000 Höhenmetern erstreckt. Das Skigebiet Gstaad ist mit der Glacier 3000 Arena das einzige Gletscherskigebiet im Berner Oberland. Deshalb kannst du hier bereits ab Oktober und bis in den Mai hinein die Pisten unsicher machen. Das Skigebiet Gstaad erreichst du von mehreren Talstationen in den Ortschaften Gstaad, Saanen, Schönried, Rougemont, Les Granges, Saanenmöser, Oeschseite und Zweisimmen, je nachdem, für welche Piste du dich entschieden hast. Zwischen den einzelnen Hängen verkehren Sessellifte. Mehrere kostenlose Shuttle- und Skibusse pendeln zwischen den Talstationen der Ortschaften. Eine Neuheit ist die Panoramabahn Gstaad-Eggli, deren hochmoderne 10er Gondeln im Porsche Design Studio gestaltet wurden und die ihren Dienst im Jahr 2019 aufgenommen hat.

Von steilen Pisten, wie dem legendären schwarz markierten Tiger Run, bis hin zu Genießer-Abfahrten, wie im Teilgebiet Gebiet Eggli-La Videmanette, ist im Skigebiet Gstaad für jeden Ski- und Snowboard-Liebhaber etwas dabei. Am Rinderberg wird die Piste auch in der Nacht beleuchtet und du kannst bis 22.00 Uhr zum Nachtskifahren gehen. Für Kinder und Ski-Neulinge gibt es mehrere Lernpark-Anlagen, die von den Schneesportschulen im Skigebiet Gstaad betreut werden. Für Familien mit Kindern ist vor allem das Teilgebiet am Hausberg von Gstaad, dem Wispile, geeignet. Eine Höhendifferenz von immerhin 1.160 Metern bewältigst du auf der längsten Piste auf dem Gipfel La Videmanette, auf der du 7.5 Kilometer durchgehend ins Tal bis nach Rougemont gleitest. Natürlich gibt es auch einen stilvollen Snowpark für Snowboarder und Freestyle-Fans im Skigebiet Gstaad, der am Hornberg oberhalb von Saanenmöser zu finden ist. Ein Highlight im Gletscherpark Glacier 3000 ist der Funpark. Einen weiterer befindet sich am Hornberg.

Auch abseits der Piste ist im Skigebiet Gstaad so einiges los, denn regelmäßig finden große Musikfestivals, Open-Air-Partys und stimmungsvolle Après-Ski-Programme statt – mehr als 500 Veranstaltungen sind es jeden Winter. Ein Besuchermagnet ist das Festival Ride on Music, bei dem zahlreiche Bands verschiedener Musikrichtungen den Schnee zum Schmelzen bringen. Eine Besonderheit im Skigebiet Gstaad sind die bezaubernden Chalet-Dörfer, die einen einzigartigen Charme besitzen. Gstaad und die Chalet-Dörfer sind auch bekannt als Shopping-Paradiese – hier versammeln sich viele Luxusmarken.