Schynige Platte – Fahrt mit der nostalgischen Zahnradbahn

0
359
Schynige Platte Zahnradbahn
Schynige Platte

Die Schynige Platte ist eine Schieferfelswand und ihre Umgebung am Berg Gumihorn, die insbesondere bei und nach Regen intensiv das Licht reflektiert. Der Bergrücken im Berner Oberland besitzt Wanderwege, Aussichtspunkte, einen grossen Alpengarten mit 700 Pflanzenarten und ein traditionsreiches Berghotel.

  • Die Schynige Platte wird mit einer Zahnradbahn erschlossen und an einigen Tagen im Jahr wird die alte Dampflok von 1893 hervorgeholt.
  • Die Panorama-Wanderung ist eine gemütliche Rundwanderung von und nach der Schynigen Platte, die für die ganze Familie geeignet ist.
  • Der Botanische Alpengarten zeigt in den Sommermonaten mehr als 700 verschiedene Blumen und Pflanzen, die typisch sind für die Region des Berner Oberlandes.

Beliebte Aktivitäten auf der Schynigen Platte

Die Schynige Platte ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderungen. Mit der Zahnradbahn kommen Besucher in den fünf Sommermonaten von Wilderswil hinauf auf den Berg Gumihorn, an dem sich unterhalb des Gipfels die Schynige Platte befindet.

Der Ausblick geht hinunter auf den Brienzer und Thuner See mit Interlaken und das weitere Panorama zieht sich über die Viertausender des Berner Oberlandes.

Aussicht auf Brienzer- und Thunersee Schynige Platte
Aussicht auf Brienzer- und Thunersee Schynige Platte

Im Winter gibt es hier nur wenige Aktivitäten, das nächstgelegene Skigebiet Kleine Scheidegg liegt 22 Kilometer entfernt. Neben dem Alpengarten sind im Sommer einige Wanderungen von und nach der Schynigen Platte angesagt, die mit einer An- oder Abfahrt mit der nostalgischen Zahnradbahn verbunden werden.

Ein Panorama – Wanderweg ist sehr einfach zu gehen. Er beginnt und endet am Bergrestaurant. Wer unbedingt einen Gipfel erklimmen möchte, kann dies hier auch tun. Der Gipfel des 2.100 Meter hohen Berges Gumihorn ist allerdings nicht leicht zu besteigen. In direkter Nähe gibt es aber zwei weitere, nur wenig niedrigere Gipfel. Sie befinden sich auf den beiden Seiten des eigentlichen Gipfels und können vom Bahnhof Schynige Platte aus leicht erreicht werden. Tuba oder Daube heisst der 2.076 Meter hohe Gipfel im Norden und Geiss heisst der 2.067 Meter hohe Gipfel oberhalb des Bahnhofs. Unterhalb des Bahnhofs liegen drei Grillstellen. Das Holz dafür stellt die Bahn zur Verfügung.

Alphornbläsern kann man hier neben dem Berghotel lauschen. Während der Sommermonate findet täglich in der Mittagszeit ein Konzert statt.

 

Anreise mit der nostalgischen Zahnradbahn

Die Schynige Platte liegt an der Seite des 2.100 Meter hohen Berges Gumihorn. Erreicht wird sie im Sommer über die Schynige Platte-Bahn (SPB), die seit 1895 von der Berner Oberlandbahn (BOB) betrieben wird. Die Züge befördern zwischen Mai und Oktober mehr als 200.000 Personen.

nostalgische Zahnradbahn Schynige Platte
Zahnradbahn Schynige Platte

Die Bahnstrecke wurde 1893 eröffnet. Heute wird die Fahrt mit der Zahnradbahn als Nostalgiefahrt bezeichnet. Ihre Spurweite beträgt 800 mm. Für die Strecke von Wilderswil bei Interlaken bis hinauf zur Schynigen Platte benötigt die Bahn etwa 50 Minuten. Sie legt dabei eine Strecke von 7,26 Kilometern zurück und überwindet 1.383 Höhenmeter. Die Bergstation liegt auf 1.967 Metern über Meer. Durchschnittlich beträgt die Neigung 19 %, die höchste Neigung liegt mit 25 % innerhalb des Grätitunnels.

Die einzelnen Stationen sind:

  • Wilderswil (584 m Höhe)
  • Rotenegg (886 m Höhe nach 1,84 km)
  • Breitlauenen (1.542 m Höhe nach 4,61 km)
  • Schynige Platte (1.967 m Höhe nach 7,26 km)

Die Fahrt beginnt alljährlich etwa Ende Mai und endet Ende Oktober. Der Fahrplan wird hier veröffentlicht und Tickets können auf der Seite der Jungfraubahn dieser Seite oder über die Touristikseite von Interlaken gebucht werden. Die Bahn fährt im Turnus von 40 Minuten und fährt durch vier Tunnel (376 Meter) und über acht Brücken (achtzig Meter).

In jedem Herbst muss im oberen Streckenteil die Fahrleitung  der längst elektrifizierten Zahnradbahn abgebaut werden, da dort Lawinengefahr besteht. Sobald die Zeit der Schneeschmelze vorbei ist, wird die Fahrleitung neu montiert. Im Zuginneren erinnern auch die Holzbänke an die Anfangszeiten der Bahn. Während der Fahrt können Fahrgäste den Blick auf die Viertausender Eiger, Mönch und Jungfrau geniessen.

 

leichte Panoramarundwanderung auf der Schynigen Platte

Eine Wanderung auf der Schynigen Platte ist als Panoramawanderweg gekennzeichnet. Er führt bis zum Oberberghorn und wieder zurück und ist als leichte Wanderung gekennzeichnet.

Panoramawanderung Schynige Platte
Panoramawanderung Schynige Platte

In der gedruckten Sommer-Panoramakarte der Jungfraubahnen ist diese Wanderung mit der Nr. 60 gekennzeichnet.

Factsheet:

Die Wanderung beginnt am Bergrestaurant, etwas oberhalb der Bergstation. Nach ein paar Schritten aufwärts zweigt der Weg nach links ab (Richtung Westen) und führt am Hang entlang zum Aussichtspunkt Tuba. Hier beginnt die Panoramawanderung in Richtung Oberhorn. Der Brienzersee ist links zu sehen, rechts die drei Viertausender Eiger, Mönch und Jungfrau. Von hier aus ist ein Abstecher zum Alpengarten möglich.

Am Aussichtspunkt Tuba geht der Weg nun vorbei in Richtung Loucherhorn. Bei dem Wegweiser Grätli biegt die Strecke rechts ab und führt zu den Hütten von Oberberg. An den Hütten vorbei gelangt der Weg zurück zum Ausgangspunkt. Diese Wanderung kann mit der gesamten Familie unternommen werden.

 

Wanderung von der Schynigen Platte auf den First

Sechs Stunden und zehn Minuten dauert im Schnitt eine Wanderung von der Schynigen Platte auf den First. Die mittelschwere Wanderung wird als Wanderweg Nr. 62 geführt.

Factsheet:

Die Wanderung beginnt an der Bergstation der Zahnradbahn Schynige Platte und führt entlang der Alphütten des Oberbergs bergan bis zum Westhang des Loucherhorns. Die Vegetation in der Karstlandschaft des Gebiets Güw zeigt eine auffallend spröde Kargheit. Über die Egg verläuft der Weg in einem sanften Aufstieg an der Flanke der Sägissa entlang. Den kleinen Sägistalsee sieht man etwas weiter unten schimmern.

Am Berghaus Männdlenen führt die Strecke vorbei bis zum Faulhorngipfel. Bis hier steigt der Weg beinahe stetig an. Am Berghaus Männdlenen oder am Berghotel Faulhorn kann eine Rast eingelegt werden, möglicherweise sogar mit Übernachtung. Hier ist etwa die Hälfte der Strecke erreicht. Für nicht geübte Bergwanderer wird so der Genusswert der Wanderung erhöht. Ab dem Faulhorngipfel führt der Weg fast nur noch abwärts oder nahezu eben. Zunächst geht’s zum Bachalpsee und weiter zur Bergstation First.

Für diese Wanderung wird ein Ticket für die Zahnradbahn von Wilderswil zur Schynigen Platte benötigt, ein Ticket für die 6-er Gondelbahn von First nach Grindelwald und ein letztes Ticket für die Fahrt mit der Berner Oberlandbahn (BOB) nach Wilderswil. Die BOB fährt halbstündlich und benötigt etwa 40 Minuten. Achtung: Tickets sind nur für den bei der Buchung gewählten Geltungstag gültig.

Auf der Tourismusseite der Jungfrauregion gibt es spezielle Wandertickets für diese Wanderung.

 

Schynige Platte: Wanderung von Breitlauenen auf die Schynige Platte

Von Wilderswil aus bietet sich eine Wanderung zur Schynigen Platte an. Mit der Zahnradbahn geht’s zunächst bis zur zweiten Station in Breitlauenen. Nach der Wanderung zur Bergstation fährt man mit der Bahn zurück nach Wilderswil.


Factsheet:

Die Wanderung beginnt mit der Fahrt per Zahnradbahn von Wildeswil bis Breitlauenen, der zweiten Haltestelle der Bergbahn. Die Station Breitlauenen befindet sich am Nordhang der Faulhornkette. Von hier aus sind im Nordwesten das Niederhorn am Thunersee, das Augstmatthorn und der Hohgant im Norden des Brienzersees und das Brienzer Rothorn im Nordosten zu sehen.

Der Wanderweg geht von der Bahnlinie hangwärts in den Wald und führt weiter nach oben. Der Kiesweg ist gut ausgebaut und führt im ersten Drittel durch Mischwald. Ab und zu sind der Brienzersee und das Bödeli zwischen den Seen durch die Bäume erkennbar. Nachdem sich der Wald gelichtet hat, quert der Weg einige steile Gräben. Mehr und mehr wird auf dem weiteren Weg das Lauterbrunnen-Tal erkennbar.

Parallel zu den Gleisen der Zahnradbahn führt die Tour im breiten Geländekessel der Alp Bigelti weiter nach oben und schwenkt hinüber zur Schynigen Platte. Hier umfasst der Panoramablick nach Osten hin das Tal der Schwarzen Lütschine mit Grindelwald und nach Süden hin das Tal der Weissen Lütschine mit Lauterbrunnen im Grund des Tales. Die Kuppe des Männlichen ist zwischen beiden Tälern zu sehen und dahinter das Dreigestirn von Mönch, Eiger und Jungfrau.

Auf der Tourismusseite der Jungfrau-Region kann ein Wanderticket für diese Strecke gebucht werden. Dieses Ticket ist gültig für die Bahnfahrt von Wilderswil nach Breitlauenen und ab Schynige Platte zurück nach Wilderswil. Es ist nicht übertragbar und nur an dem Tag gültig, für den es gebucht wurde.

 

Schynige Platte: Botanischer Alpengarten

Mehr als 700 verschiedene Alpenpflanzen zeigt der Botanische Alpengarten auf der Schynigen Platte. Neben den bekannten Pflanzen wie Edelweiss, Enzian oder Alpenrose gibt es auch Pflanzen, die so mancher Besucher noch nie bewusst in der Natur gesehen hat. Dazu gehören der schwarze Männertreu und die Paradieslilie.

Schynige Platte Botanischer Garten
Schynige Platte Botanischer Garten

Der Eintritt in den auf 1.967 Metern über Meer liegenden Botanischen Alpengarten ist frei, wenn der Besucher ein Bahnticket vorweisen kann. Der Rundgang ist etwa einen Kilometer lang und zeigt ungefähr zwei Drittel der gesamten Alpenflora. Einige Terrains sind künstlich angelegt wie die Kalkschutthalde oder das Urgesteinfeld.

Hier wachsen ganz bestimmte Arten. Der Verein Alpengarten Schynige Platte ist auf die Erforschung der Höhenflora in der Schweiz spezialisiert. Besuchern bringt er die Schönheit, die Geheimnisse und den Reichtum der Alpenflora näher. Die zu sehenden Pflanzen blühen gestaffelt: Frühblüher sind ab Ende Mai zu sehen. Zwischen Mitte Juni und Mitte August steht die Alpenflora in voller Pracht und die letzten Knospen öffnen sich im September.

Das Betreten des Geländes des Botanischen Alpengartens ist auch für Kinder völlig ungefährlich. Der Alpengarten ist im Sommer zwischen 8:30 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet. Zu finden ist er nahe der Bergstation der Zahnradbahn. An jedem Sonntag gibt es eine Führung „Entdeckungsreise durch den Alpengarten“ zwischen 13:45 Uhr und 14:45 Uhr. Kommen darf Jeder ohne Voranmeldung. Die Führung wird mit einer Kollekte bezahlt.

Bestellte Führungen für bis zu zwanzig Personen dauern eine Stunde und kosten im Jahr 2020 80 CHF. Für die Führungen können spezielle Themen wie Heilpflanzen, gefährdete und geschützte Pflanzen, Klimawandel, Parasitengewächse, Alpentiere oder Wildheuen ausgewählt werden.

 

Schynige Platte: Dampflokfahrt, auch im Führerstand

Die Zahnradbahn wurde bereits 1913 elektrifiziert, aber etwa viermal im Jahr fährt sie mit einer Dampflokomotive auf den Berg.

Schynige-Platte-Bahnfahrt-Fuehrerstand-Dampflokomotive-Heizkessel
Schynige Platte -Führerstand Dampflokomotive Heizkessel von Jungfraubahn

Eine Fahrt buchen können jeweils vierzig Personen, da die Dampflok nur einen Wagen führt. Es ist ebenfalls möglich, eine Führerstandsfahrt zu buchen und selbst mitzuhelfen. Dafür gibt es einen Overall und eine Heizermütze. Auch das Ölen der Maschine gehört zu den Aufgaben eines Hobby-Lokführers. Vor der Fahrt lernt man, wie die Lok vorbereitet wird, lädt Wasser und Kohlen und während der Fahrt darf angeheizt und später das Steuer gehalten werden.

Die Dampflok hat die Nummer H 2/3 5 und stammt aus dem Jahr 1894. Auch die Nostalgie- Dampflokfahrt startet in Wilderswil und dauert eine Stunde. Am Tender sind die handgearbeiteten Beschläge noch im Originalzustand erhalten und auch die Plakette mit allen Erbauerdaten ist nach wie vor im Original vorhanden.

Termine und Kosten dieser Fahrten werden auf der Seite der Jungfrauregion veröffentlicht. Es kann auch ein Dreistundenticket für den Führerstand gelöst werden. Darin ist der Pausenkaffee gleich mit enthalten. Zum Andenken erhält der Hobby-Lokführer die Heizermütze, eine Antik-Mappe der Schynige Platte-Bahn und eine Urkunde sowie ein Souvenir.

Das nachfolgende Video zeigt die Fahrt mit der Dampflok von Wilderswil in Richtung Schynige Platte.

 

Berghotel Schynige Platte mit Restaurant, Alphornbläser, Teddybären und Kinderspielplatz

Das Berghotel Schynige Platte stammt bereits aus dem Jahr 1899. Es liegt einen Kilometer vom Bahnhof Schynige Platte entfernt. Übernachtungen zwischen oder nach ausgedehnten Wanderungen belohnen mit schönen Sonnenaufgängen am Berg mit der Kulisse der Viertausender.

bergrestaurant-schynige-platte-terrasse
Bergrestaurant Schynige Platte by Jungfraubahn

Von den Terrassen aus sind die Berner Alpen und der Thuner- wie auch der Brienzersee gut erkennbar. Die Gruppe von Eiger, Mönch und Jungfrau ist im Süden unverkennbar, im Nordosten ragt der Pilatus hervor.

Während der Sommersaison findet täglich vor dem Berghotel Schynige Platte zwischen 11 Uhr und 14 Uhr ein kostenloses Konzert von Alphornbläsern statt. Anschliessend dürfen Touristen sich mit den Musikinstrumenten fotografieren lassen. Bei schlechtem Wetter findet es im Hotel statt. Seit 2015 treffen sich alljährlich am ersten Septemberwochenende etwa 80 Alphornbläser aus Schweiz, Österreich und Deutschland zum „Bernatone Alphorntreffen Interlaken-Jungfrau“. Jeweils am Sonntagnachmittag findet ein Konzert mit den fast vier Meter langen Alphörnern am Berghotel Schynige Platte statt.

In einem früheren Massenlager haben nostalgische Teddybären ihren Platz gefunden. Sie stammen von Theresia Bodenmann-Muggler (Turbenthal) und Ursula Rudin (Matten) und können in einer Ausstellung bewundert werden.

Ein von dem Mundartsänger und Popstar Marc Trauffer betreuter Kinderspielplatz ist unweit des Berghotels gelegen, er heisst Lilys Alpenspielplatz. Lily ist eine geschnitzte Kuh und neben ihr gibt es auch Katzen, Hühner und andere geschnitzte Tiere aus den Werkstätten der Trauffer Holzspielwaren. Seit 2020 steht auf dem Spielplatz eine neue Rutschbahn.

 

Schynige Platte: Lage und Anreise

Die Schynige Platte liegt im Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli und gehört zur politischen Gemeinde Gündlischwand. Der Berg Gumihorn, an dem die Schynige Platte unterhalb des Gipfels gelegen ist, befindet sich am westlichen Ende der Schwarzhorn- Gruppe.

Die Anreise erfolgt von Luzern oder Bern her kommend über die Autobahn A8. Die Ausfahrt Nr. 25 führt nach Wilderswil. Ab Interlaken kommen Besucher mit dem Auto über die Gsteigstrasse (Route 6) oder ab Interlaken Ost mit dem Zug der Berner Oberlandbahn (Richtung Lauterbrunnen, erster Halt).

In Wilderswil können Autos auf den Parkplätzen bei der Talstation abgestellt werden. Die weitere Anfahrt erfolgt zwischen Ende Mai und Ende Oktober mit der Zahnradbahn.  Wegen eines teilweise sehr hohen Besucheraufkommens empfiehlt sich die elektronische Vorabbuchung der Tickets.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here