Seilpark

Seilparks erfreuen sich immer größerer Beliebtheit! Kein Wunder, sind diese doch meistens eingebettet in eine wunderschöne Naturlandschaft und bieten Spaß und Action für Groß und Klein.

Es gibt keinen Seilpark in der Schweiz, der gleich ist wie ein anderer – jeder Seilpark ist einzigartig und individuell konzipiert. Ob anspruchsvoller Adventure Park, kreativer Balance Park oder kindergerechter Smart Park – es gibt für jede Altersgruppe und Vorlieben den entsprechenden Seilpark in der Schweiz.

In der Schweiz gibt es den Verband Schweizer Seilparks. 

Beim Besuch eines Seilparks in der Schweiz sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig. Das einzige Equipment, das du selber mitnehmen musst, sind festes, geschlossenes Schuhwerk, robuste Kleidung, ein Quäntchen Mut und schon heißt es: Einfach hinfahren und der Spaß kann losgehen! Wir haben Dir die wichtigsten Fragen in Bezug auf einen Besuch in einen Seilpark zusammengestellt. 

 

Was genau ist ein Seilpark überhaupt?

Als Seilpark bzw. Seilgarten bezeichnet man einen Hindernisparcours, der vorwiegend aus Seilen konstruiert wurde, die zwischen Masten und/oder Bäumen gespannt werden. Als zusätzliches Element finden sich in Seilparks oft Brücken, Rampen, Plattformen und Röhren. Je nachdem, an welchem Ort und in welcher Höhe die Seile angebracht wurden, spricht man von einem Waldpark bzw. Waldseilgarten, einem Hochseilgarten, einem Niedrigseilgarten, einem Adventurepark bzw. Abenteuerpark oder einem Klettergarten.

Die Geschichte von Seilparks

Wie so viele Erfindungen, kommt auch die Idee des Seilparks aus dem militärischen Bereich. Nachweislich gab es den ersten Seilpark im Jahr 1875 in Frankreich, durch den die Soldaten physisch und psychisch trainiert werden sollten. Auch während des Zweiten Weltkrieges  gestaltete man in Großbritannien Seilparks zu Trainingszwecken. Kurze Zeit später setzte ein deutscher Reformpädagoge diesen besonderen Hindernisparcours als pädagogisches Element ein und in den 1960er Jahren waren Seilparks bereits Bestandteil von Outdoor-Seminaren in den USA.

Das Angebot für Urlauber, Aktivsportler, Teams und Familien mit Kindern wurde auf Adventureparks und Kletterwälder erweitert, die oft zusätzliche Nebenerlebnisse, wie Rodelbahnen, Sport Camps, Minigolfplätze und vieles mehr bieten. Es gibt auch Seilparks, die speziell für jüngere Kinder ausgestattet sind, um auf kreative Weise die Psychomotorik zu trainieren und mögliche Schwächen zu beheben. Diese besonderen Kinderseilparks sind meistens bereits für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Und welche Art von Training könnte wohl besser sein, als eines, das noch dazu Spaß macht? Indoor-Seilparks eignen sich übrigens hervorragend als erlebnisreiches Schlechtwetterprogramm.

Wie sicher sind Seilparks in der Schweiz?

Wenn du einmal die Aufgaben in einem Seilpark in der Schweiz bewältigt hast, lässt dich das nicht mehr los und du möchtest mit Sicherheit am liebsten gleich nochmal. Es geht dabei weniger um die richtige Klettertechnik, sondern vielmehr um das Überwinden der eigenen Ängste und Zweifel. Hat man diese Herausforderung geschafft, breitet sich ein warmes Gefühl des Stolzes aus. Denn eigentlich sind diese Ängste vollkommen unbegründet.

Jeder Seilpark in der Schweiz unterliegt strengen Prüfungen und Normen, was die Sicherheitsvorkehrungen und sicherheitstechnischen Anforderungen, die eingesetzten Geräte und die Schulung der Mitarbeiter betrifft. Sie werden regelmäßig sorgfältigen Tests, Prüfungen und Untersuchungen durch Inspektoren von zugelassenen Zertifizierungsstellen für Freizeiteinrichtungen unterzogen. Du wirst also die ganze Zeit von erfahrenen Profis betreut, die zusätzlich verschiedene innovative Sicherheitssysteme einsetzen.

Mit Sicherungs-Läufern, miteinander kommunizierender Rollenkarabiner und Sicherheitsnetzen sind die Seilparks in der Schweiz auf dem modernsten Stand der Technik, um Unfälle zu verhindern. Außerdem wird jeder Besucher vor der Nutzung der Hindernisse in den Sicherheitssystemen instruiert und bekommt die Nutzungsbedingungen sowie eine Einverständniserklärung des jeweiligen Abenteuerparks ausgehändigt.

Die meisten Seilparks in der Schweiz verfügen zusätzlich über einen Testparcours. So kannst du unbesorgt deinen Gleichgewichtssinn, deine Geschicklichkeit, deine Konzentration sowie deine Fitness trainieren und nebenbei noch jede Menge Spaß haben.

Welche sind die 20 beliebtesten Seilparks in der Schweiz?

In der gesamten Schweiz gibt es rund 50 unterschiedliche Seilparks, die sich in allen Regionen des Landes in Wäldern, auf Bergen, an Seen, auf Hochplateaus und in Indoor-Bereichen finden. Die meisten Schweizer Seilparks liegen in den Kantons Bern, Graubünden und Wallis. Einige haben sich unter dem im Jahr 2006 gegründeten Verband Schweizer Seilparks zusammengeschlossen, einer Plattform, die einen Erfahrungsaustausch ermöglicht und über die gemeinsame Veranstaltungen organisiert werden.

Eine dieser besonderen Events ist die Nacht der Seilparks, an der mehrere Seilgärten in der Schweiz teilnehmen. Der Kletterspaß mit Stirnlampe beginnt außerhalb der üblichen Öffnungszeiten ab 18.00 Uhr und beinhaltet ein abschließendes gemütliches Beisammensein bei Essen und Getränken. Jeder teilnehmende Seilpark in der Schweiz bietet ein eigenes Programm. Die Qual der Wahl, für welchen Seilgarten in der Schweiz du dich schließlich entscheidest, liegt allerdings ganz bei dir.

 

ROPETECH Seilpark Bern

Mit einer Aktivstrecke von 3.000 Metern ist der ROPETECH Seilpark Bern im Dählhölzliwald einer der größten Seilparks in der Schweiz. Nur 10 Minuten vom Hauptbahnhof in Bern entfernt kannst du dich zwischen 4 und 23 Metern Höhe auf 7 Parcours von Baum zu Baum schwingen, über Hängebrücken wanken, rasante Tyroliennes (Seilbahnen bzw. Seilrutschen) befahren und von 120 Plattformen den atemberaubenden Ausblick genießen.

Für Kinder ab 3 Jahren wurden drei spezielle Kinderparcours mit durchlaufenden Sicherungssystemen konzipiert. Auch auf den herausfordernden Parcours für Erwachsene bist du mit Karabinern und Seilrollen durchgehend gesichert. Wer den ultimativen Nervenkitzel sucht, stürzt sich aus 30 Metern Höhe im freien Fall, aber natürlich gesichert mit einem Ganzkörpergurt, von der Plattform namens Powefan. Ein kontrolliertes Freifallerlebnis der besonderen Art.

Die Seiltechnik-Profis der ROPETECH GmbH bieten außerdem öffentliche Ausbildungskurse für Mitarbeiter anderer Seilparks an und seilunterstütze Rettungstechniken für Rettungsmannschaften sowie für Mitarbeiter von Firmen, die während der Arbeit mit Absturzrisiken konfrontiert werden.

 

Seilpark Pilatus

Ebenfalls zu den größeren Seilgärten in der Schweiz zählt der Seilpark Pilatus in Luzern. Für richtig viel Adrenalin sorgen 10 abenteuerliche Parcours mit jeweils 6 bis 11 Stationen, für die man teilweise starke Nerven braucht.

Klettern, Sausen und Balancieren mit Blick auf den Vierwaldstättersee für Seilpark-Freaks und solche, die es werden wollen. Auch an Nachwuchsakrobaten zwischen 4 und 8 Jahren hat man im außergewöhnlichen Seilgarten gedacht: Mit dem Park-Maskottchen, dem Drachen PILU, dürfen sich mutige Kletterer im PILU Seilpark bei 7 Stationen austoben. Die Sprösslinge werden dabei durchgehend gesichert.

Ab einem Alter von 8 Jahren dürfen die Kinder auch schon auf die Monkey Trees – das sind Bäume, die mit Kletterhilfen präpariert wurden und einen Sprung ins Leere von 14 Metern Höhe ermöglichen. Wer davon noch nicht genug hat, wagt sich auf den Powerfan und fliegt gesichert mit einem Seil aus 20 Metern in die Tiefe.

Schon die Anreise zum Seilpark Pilatus ist ein Erlebnis für sich: Mit der Panorama-Gondelbahn geht es von Kriens im Kanton Luzern bis in 1.400 Metern auf die Fräkmüntegg, einem Ausläufer des Pilatus Massivs der Emmentaler Alpen. Ganz in der Nähe gibt es auch eine Sommer- und Winterrodelbahn.

 

Indoor Seilpark Grindewald

Dann, wenn in anderen Seilparks die Pforten aufgrund von Gewittern, Stürmen und Schnee die Tore geschlossen bleiben, geht es im größten Indoor Seilpark Europas und dem ersten Indoor Seilpark in der Schweiz erst so richtig los! 40 Elemente in 5 Parcours warten im Sportzentrum von Grindewald im Kanton Bern darauf, von dir erobert zu werden.

Die Gestalter des Indoor Erlebnisparks haben sich so einiges einfallen lassen: Musstest du schon einmal einen riesigen Eiszapfen überwinden? Oder hast du dich schon einmal auf einem Seilsack durch die Lüfte geschwungen? Geknüpfte Netze, Drahtseile und Holzpodeste gehören ebenfalls zu den kreativen Elementen im Indoor Seilpark Grindewald. Hier kannst du sogar  auf einem Parcours den mächtigen Berg Eiger auf deine eigene Weise besteigen. Ob über den einfachen Westgrat, den mittelschweren Spinne-Parcours, über die schwere Nordwand oder im Rundflug über alle gemeinsam – du entscheidest selbst über den Schwierigkeitsgrad.

Natürlich ist auch im Indoor Seilpark immer das Sicherheitsequipment mit dabei, für das du vor dem Start eine Sicherheitsinstruktion erhältst. Du bist während der gesamten Dauer durchgehend mit mindestens einem Sicherheitskarabiner geschützt. In der Eiger Plus Café Lounge des Sportzentrums kannst du dich anschließend wieder mit Snacks, Salaten, Suppen und Süßspeisen stärken.

 

Seilpark Interlaken

Auch in einer der größten Outdoor Adventure Regionen der Schweiz darf ein extravaganter Seilpark natürlich nicht fehlen. 9 Parcours mit mehr als 120 herausfordernden Stationen, die bis in eine Höhe von 20 Metern reichen und eine Station zum Grillen sind nur ein paar Beispiele, auf die du dich bei einem Besuch im Adventure Seilpark Interlaken bei Matten, das ebenfalls im Kanton Bern liegt, freuen darfst.

Vom Bahnhof in Interlaken sind es nur 15 Minuten zu Fuß bis zum Seilgarten im duftenden Waldstück zwischen Unspunnenwiese und der Straße zur Heimwehfluh. Du kannst aber auch von Interlaken, Matten und Unterseen ein Bödeli Taxi zu günstigen Preisen bestellen. Dann gilt es Spinnennetze zu erklettern, sich von Plattformen abzuseilen, schwingende Holzelemente zu überwältigen und wie Tarzan zwischen den Wipfeln zu schaukeln. Der mit Netzen überspannte, schwankende Schmetterlingsweg ist den Kleinsten vorbehalten – sobald das Kind laufen kann, gibt es kein Halten mehr.

Auch wenn der Butterfly Course verlockend aussieht, aber Erwachsene dürften da mit einigen Elementen so ihre Probleme haben. Die Mitarbeiter des Adventure Seilparks wurden von der Swiss Outdoor Association ausgebildet und durchlaufen regelmäßig Schulungen. Bevor es losgeht, bekommst du von den Profis eine Einführung in die Sicherheitssysteme.

 

Hochseilgarten Forest Fun Park Zermatt

Die in 1.600 Metern Höhe am Fuß des Matterhorns gelegene Region von Zermatt im Kanton Wallis ist hauptsächlich bekannt für eines der höchstgelegenen Ganzjahres-Skigebiete in Europa. Auch bei Bergsteigern und Wanderern ist Zermatt ein Begriff.

Du musst aber nicht unbedingt die steilen Berghänge erklimmen, um die besondere Naturlandschaft der Region im Kanton Wallis genießen zu können. Auch im Hochseilgarten Forest Fun Park Zermatt, der am südlichen Ende des Mattertals am rauschenden Fluss Vispa liegt, hast du die schneebedeckten Gipfel des eindrucksvoll geformten Matterhorns und der imposanten Bergwelt immer im Blick.

Von März bis Oktober können Interessierte aller Altersgruppen auf 4 verschiedenen Parcours, 25 Rollseilen, 110 Plattformen und 83 verschiedenen Ateliers ihre eigenen Grenzen austesten. Der Forest Fun Park Zermatt bietet außerdem den größten Kids Trail eines Seilparks in der Schweiz. Alle Stationen sind mit einem speziellen Schweizer Sicherheitssystem, den Safe-Rollern, ausgestattet.

Eine gemütliche Sonnenterrasse und bequeme Liegestühle erwartet Abenteuerlustige anschließend mit Snacks, Getränken und einen unglaublichen Panorama. Die Jüngsten dürfen in Begleitung der Eltern bereits ab einem Alter von 4 Jahren auf den Kids Trail und werden mit einem umlaufenden Sicherheitssystem geschützt, das ein Abschnallen bei den Stationen nicht notwendig macht.

 

Swiss Seilpark Fiesch

Nur eine Stunde vom Hochseilgarten Fun Forest Park Zermatt entfernt, ebenfalls im Kanton Wallis, liegt schon der nächste Seilpark: Der Swiss Seilpark Fiesch in der berühmten Aletsch-Arena unterhalb der Bettmeralp, der ein Seilpark-Erlebnis für alle Levels bietet.

In dieser ganz besonderen Fun-Zone gehst du auf deine persönliche Tour de Swiss. Die Hindernisse der 5 Parcours für Erwachsene und des einen Parcours für Kinder sind nämlich der Topographie der Schweiz nachempfunden. Es gibt sogar einen eigens adaptierten Spezial-Parcours für Rollstuhlfahrer – das ist einzigartig in der Schweiz! Während aller Durchgänge werden die Gäste von den erfahrenen Seilpark-Guides betreut.

Um alle Parcours im Swiss Seilpark Fiesch zu durchlaufen, brauchst du etwa 3 Stunden. Ebenfalls zum Sportresort Fiesch gehört ein Hallenbad, eine Minigolfanlage, Tennisplätze und ein Restaurant. Die Equipment-Base, die von Juli bis Oktober geöffnet hat, findest du direkt in der Baumbar neben der Treppe des Restaurant.

Den Swiss Seilpark Fiesch erreichst du am besten über die A9 mit der Ausfahrt bei Brig. Ab da sind die Bettmeralp, die Fischeralp und die Riederalp ausgeschrieben. Das Sportresort liegt direkt an der Bundesstraße an den Ufern der Rhone.

 

Adventure Park Rheinfall

Einen grandiosen Ausblick hast du im Adventure Park Rheinfall, der unmittelbar beim Rheinfallparkplatz P3 in Neuhausen im Kanton Schaffhausen zu finden ist. Vor allem der Panoramaparcours mit der 15 Meter hohen Plattform und die 460 Meter langen Panorama-Express-Seilbahn hat es in sich!

Zuerst absolviert jeder Gast den Instruktionsparcours, bevor es auf die richtigen, insgesamt 170 Hindernisse geht. Auf 3 Parcours mit 60 abwechslungsreichen Hindernissen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade kommt jeder auf seine Kosten.

Ein besonderes Highlight für Unerschrockene ist der Swing Parcours, bei dem es gleich kompromisslos in höchste Höhen geht. Auch ein Powerfan inklusive freiem Fall gehört zu den anspruchsvollen Elementen im Adventure Park Rheinfall. Auf einen wahren Hell Trip gehst du am kräfteraubenden Schwarzen Parcours – eindeutig nur etwas für Adrenalin-Junkies.

Der Hit für die Kleinsten ist der Kidsparcours mit witzigen Hindernissen auf niedriger Höhe für Kinder ab einem Alter von 4 Jahren. Die Kinder sind durchgehend gesichert und müssen ebenfalls vorher einen kleinen Instruktionsparcours absolvieren.

Sollte der Adventure Park Rheinfall wegen Schlechtwetter geschlossen sein, kannst du in die riesige Kletterhalle Aranea Schaffhausen oder zum Bowling und Billard-Spielen in die Bowlinghalle Five in Thaygnen ausweichen.

 

Seilpark Rigi

Die 1.797 Meter hohe „Königin der Berge“, wie das Rigi-Bergmassiv aufgrund seiner Namensableitung vom lateinischen Regina montium noch genannt wird, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für bergbegeisterte Touristen in der Zentralschweiz.

Zwischen Vierwaldstättersee, Zugersee und Lauerzersee lassen sich so manche Abenteuer erleben. Eines davon ist der Seilpark Rigi bei Küssnacht am Rigi, direkt beim Alpenhof. Auf einer Länge von 4 Kilometern verlaufen 7 Parcours kreuz und quer durch das Waldgebiet. Eine Herausforderung für geübte Seilpark-Profis ist der Parcours Viper mit der 20 Meter hohen Kletterschlange.

Um alle Routen zu bewältigen, solltest du einen ganzen Tag einrechnen. Die unterschiedlichen Parcours sind jeweils nach Ausdauer, Geschicklichkeit, Spaß und Abenteuer konzipiert – je nachdem, was du trainieren möchtest.

Gleichzeitig kannst du die herrliche Landschaft genießen und auf der Terrasse des Alpenhofs die Seele baumeln lassen. Als Mitglied im Verband Schweizer Seilparks werden die Mitarbeiter im Seilpark Rigi regelmäßig in den modernsten Sicherheitssystemen geschult.

 

Seilpark Zürich

Auch die Wirtschafts-, Finanz- und Kulturmetropole Zürich beheimatet einen Seilpark. Die kreativen Hindernisse, die zwischen dem Hallen- und Freibad Schluefweg und der Swiss Arena bei Kloten errichtet wurden, sind vor allem beliebt bei Familien mit Kindern.

Schon im Alter von 4 Jahren können sich die Kleinen auf 2 Parcours und 21 Hindernissen spielerisch in Konzentration, Gleichgewicht und Geschicklichkeit üben. Big Foot, Schiff und Stelzen gehören dann zu den 3 Parcours und 36 originellen Herausforderungen für Kinder ab 6 Jahren. Mit 8 Jahren darf dein Sprössling dann schon auf den Parcours Flying, einer 75 Meter langen Tyrolienne (Seilbahn bzw. Seilrutsche), auf der es rasant von einer Plattform abwärts geht.

Für Seilpark-Profis und kraftvolle Sportler gibt es immerhin 8 herausfordernde Aufgaben in 15 Metern Höhe zu bewältigen – genau richtig für 007- Anwärter. Das ist aber noch lange nicht alles, was du im Seilpark Zürich erleben kannst: Bogenschießen wie Robin Hood und eine Indoor Minigolf-Anlage sowie der weltweit erste Nacht-Laternenparcours gehören ebenfalls zum Angebot des kreativen Adventure-Parks.

Wer mit Freunden, Familie oder Kollegen kommt, kann auch die köstliche Verpflegung, wie Barbecue, Häppchen oder Käsefondue aus der Milchkanne vorbestellen.


Seilpark Pradaschier

Im Schweizer Kanton Graubünden erwartet dich im Seilpark Pradaschier in Churwalden ein Seilgarten der Superlative. Er gehört zu den höchstgelegenen Seilparks in der Schweiz und ist genau richtig für Kletterakrobaten, die hoch hinaus wollen.

Es gibt 3 verschiedene Parcours, die auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet sind. Zu den Highlights des Erlebnisparks Pradaschier zählen eine abenteuerliche Seilrutsche, die auf 150 Metern ein einmaliges Flugerlebnis durch die frische Alpenluft garantiert und die längste Rodelbahn der Schweiz. Sommer wie Winter kannst du hier deine Kletterkünste üben und anschließend auf 3.000 Metern mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40km/h ins Tal hinunter sausen.

Ebenfalls nicht weit ist das beliebte und schneesichere Skigebiet Arosa-Lenzerheide, wo sich die Skifahrer, Snowboarder und Langläufer tummeln. Einen Berg weiter befindet sich auch der Seilpark Arosa.


Seilpark Arosa

Wenn du im Urlaubsparadies von Arosa im Kanton Graubünden deine Ferien verbringst, kannst du den Seilpark Arosa auf der Waldfestwiese nordöstlich vom Obersee und nur 5 Minuten vom Bahnhof entfernt kostenlos besuchen.

Das ist ein einzigartiges All-Inclusive Angebot eines Seilparks in der Schweiz, das nur den Übernachtungsgästen von Arosa zur Verfügung gestellt wird, die beim Einchecken im Hotel die Arosa All-Inclusive Card erhalten. Natur, Erlebnis und Abenteuer werden auf 8 Parcours vereint, wobei 2 dieser Parcours extra für Kinder ab 4 Jahren gestaltet wurden. Die Hindernisrouten auf dem weitläufigen Gelände sind mit unterschiedlichen Farben markiert.

Wie in allen Seilparks in der Schweiz musst du zuvor einen Übungsparcours durchlaufen, um die bereitgestellte Ausrüstung kennenzulernen und dich mit den Sicherheitsvorkehrungen vertraut zu machen. Nach einer abschließenden Prüfung durch den Sicherheitsinstruktor kann es auch schon losgehen.

 

Davos Adventure Park

Ein besonderes Bergerlebnis bietet der Davos Adventure Park, der nicht nur 5 aufregende Kletterparcours mit 8 Herausforderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade beheimatet, sondern auch einen einzigartigen Bike-Park.

Es gibt außerdem einen mit Durchlaufsicherungssystem ausgestatteten Kinderparcours, auf dem die Sprösslinge durchgehend beaufsichtigt werden. Mama und Papa können sich also einmal gemütlich zurücklehnen und die traumhafte Kulisse der bewaldeten Berge des idyllischen Landwassertals im Kanton Graubünden genießen können.

Der Luftkurort mit seinem besonderen Heilklima ist genau das richtige Reiseziel, um einmal so richtig durchatmen zu können. Wer genug hat vom Klettern, Abseilen und Springen, kann sich im Restaurant Chalet Velo mit Schweizer Köstlichkeiten stärken oder selber etwas zum Grillen mitbringen, denn es gibt auch eine Grillstelle am Gelände. Sowohl Anfänger als auch Profis können sich inzwischen auf den Trails des Mountainbike-Parks üben, die mit Geschicklichkeitselementen gespickt sind. Mit dem eigenen Bike darfst du den Bike-Park auch außerhalb der Öffnungszeiten nutzen.

Innerhalb der Öffnungszeiten ist das Ausleihen von Dirtbikes inklusive Ellbogen-, Schienbein- und Knie-Protektoren sowie Helm möglich. Der Davos Adventure Park liegt direkt an der Flüelapass-Strasse, bietet allerdings nur wenige Parkplätze. Empfehlenswert ist die Anreise mit dem Bus der Linie 4, der vom Bahnhof Davos Dorf startet. 

 

Seilpark Gantrisch

Die höchste Seilparkplattform der Schweiz findest du im Seilpark Gantrisch, der im duftenden Längenywald im Naturpark Gantrisch liegt. Eine 36 Meter hohe Shermann-Tanne hilft dir dabei, deine Grenzen zu überwinden und belohnt dich mit einer atemberaubenden Aussicht.

Auf den 3 Kinderparcours und den 3 Einsteigerparcours geht es weniger hoch hinaus. 5 weitere, herausfordernde Parcours zwischen 5 und 36 Metern Höhe bieten genau den richtigen Nervenkitzel für Seilgarten-Profis. In der Adrenalin-Zone kannst du dich entscheiden, ob du einen Pendelsprung aus 9 Metern oder 14 Metern Höhe wagst oder ob du dich gleich im freien Fall aus den Baumwipfeln stürzt.

Aber keine Sorge: Das spezielle Sicherungssystem lässt keine Fehler zu und du bist durchgehend mit Seilen und Karabinern geschützt. Für den Kinderparcours gibt es ein eigenes, durchgehendes Sicherheitssystem. Direkt beim Eingang bietet zusätzlich ein Abenteuerspielplatz mit Wippen, Rutschen, Röhren und Netzen das richtige Ambiente für Kinder unterschiedlicher Altersklassen.

Spannend ist auch eine Wanderung entlang des 2 Kilometer langen Walderlebnisweges, der Interessantes über den Naturpark verrät. Für Schatzsucher wurden hier 6 Geochaches versteckt.

Ein Beizli serviert während der Öffnungszeiten warme Speisen und Getränke. Wenn du deine Verpflegung selbst mitnimmst, kannst du auch den lauschigen Picknick-Platz am Gelände nutzen.

 

Kletterturm Sillerenbühl und Adventure Park Adelboden

Der erste und einzige Kletterturm im Berner Oberland wurde am Vogellisiberg im beliebten Ski- und Wandergebiet Adelboden errichtet. Bis zu 90 Gäste können die drei Ebenen gleichzeitig erobern. Ganz oben auf der 166 Quadratmeter großen Plattform angelangt, erwartet dich eine spektakuläre Rundumsicht.

Kinder ab 4 Jahren können den separaten Kinderturm zum Herumtoben nutzen. Mit den Bergbahnen Adelboden geht es zuerst auf 1.300 Meter Höhe ins Zentrum von Adelboden und von dort weiter mit der Sillerenbahn nach Sillerenbühl auf 1.950 Meter. Dort gibt es auch ein hervorragendes Restaurant mit einer malerischen Sonnenterrasse. Für die Fahrt mit den Bergbahnen und den Eintritt zum Kletterturm gibt es ein günstigeres Kombi-Ticket.

Im Tal direkt beim Fluss Allenbach, zwischen Gilbach und der Bergbahnstation Adelboden, wurde ein erlebnisreicher Adventurepark mit 64 Stationen, zwei 340 Meter langen Seilbahnen über den Fluss und einer großen, verdoppelten Kletterwand gestaltet.

Außerdem gibt es 3 kindgerechte Parcours, die für Kinder ab einem Alter von 3 Jahren geeignet sind. Auch hier hat die Sicherheit Vorrang und du wirst vor der Kletterpartie theoretisch und praktisch in den Sicherungssystemen instruiert.

Weltweit einzigartig ist das 45 Kilometer lange Trottiland. An mehreren Stationen rund um Adelboden kannst du dir die elektrobetriebenen Tretroller ausleihen und dich entlang verschiedener ausgeschilderter Routen auf ein ganz besonderes Abenteuer durch die ganze Region bis auf 1.900 Meter Höhe in die Berge begeben.

 

Seilpark Gründenmoos St. Gallen

Einen Besuch im Seilpark Gründemoos im Westen von St. Gallen in der Ostschweiz kannst du mit einem spritzigen Badetag kombinieren. Zuerst erkundest du auf 7 Parcours die Welt der Eichhörnchen und dann geht es ab ins kühle Nass inmitten der stimmungsvollen Naherholungszone.

Seile, Brücken und Balken zwischen 4 und 30 Metern Höhe sorgen für schwindelerregende Erlebnisse. Die doppelte Sicherung übernimmt das innovative Smart-belay-System, ein Selbstsicherungssystem, damit sich niemand aus Versehen selbst ausklinken kann. Erst im Jahr 2020 wurde der Seilgarten Gründemoos mit dem Flying Fox um eine Attraktion erweitert: Auf zwei je 130 Meter langen Seilbahnen schwingst du dich von Baum zu Baum. Spitzengeschwindigkeiten von 60km/h lassen den Adrenalinspiegel steigen.

Speziell sind auch der Partnerparcours und der Teamparcours, die nur durch Teamgeist, Kommunikationsfähigkeit und Kooperation zu bestehen sind. Nur einen Kilometer entfernt erreichst du die einzigartige Indoor- und Outdoor-Bäderwelt des Säntisparks mit den coolsten Rutschen in der Schweiz. Ein hervorragender Tipp, falls du ein abenteuerliches Schlechtwetterprogramm suchst.

 

Seilpark Jura Park

Auf einer 4 Hektar großen Waldfläche erstreckt sich der Adventure Jura Park bei Rebeuvelier zwischen den Ortschaften Moutier und Delémont im Schweizer Kanton Jura. Inmitten einer nahezu unberührten Naturlandschaft schwingst du dich durch die Baumwipfel, wo es 80 Hindernisse auf 7 Parcours zu bewältigen gibt.

Für den abschließenden Nervenkitzel sorgt eine 180 Meter lange Doppelseilbahn-Tyrolienne. Der Mini-Adventure Jura Park ist ein Paradies für Nachwuchs-Kletterer ab 4 Jahren. Ein besonderes Highlight im Adventure Jura Park ist der Nachtparcours unter dem glitzernden Sternenhimmel.

Auf der Seilrutsche schwebst du ausgerüstet mit einer Stirnlampe durch die dunkle Nacht. Direkt nebenan sorgt das Restaurant Molin für das leibliche Wohl der Gäste.

Wer im Adventure Jura Park noch nicht genug Rasantes erlebt hat, kann sich in Begleitung eines Guides auf eine fantastische Fahrt mit dem Elektro-Trottinett begeben und den Berg Raimeux hinuntersausen oder die Paragliding-Angebote nutzen.

 

Seilpark Parco Avventura San Bernardino

Umgeben von einer mystischen Moorlandschaft und glasklaren Wasseraugen, unterhalb des 2.000 Meter hohen San Bernardino Passes, befindet sich der Abenteuerpark San Bernardino. Die traumhafte Region ist nicht nur im Winter ein Paradies für Wintersportler, sondern hat auch in den Sommermonaten so einiges für Aktivurlauber zu bieten.

Ein schwebender Parcours führt durch die eindrucksvolle Naturlandschaft und gipfelt in einer 150 Meter langen Seilbahn, die über den Isola-See führt. Einen Besuch im Parco Avventura San Bernardino kannst du perfekt mit einer Wanderung verbinden. Es gibt hier sogar didaktische Kulturwege, das heißt, dass diese Pfade mit interessanten historischen Informationen ausgeschildert sind.

Wer weitere Abenteuer rund um den Abenteuerpark San Bernardino sucht, findet ein Paintball-Feld, Hydro-Speed und Kajak-Angebote in den Flüssen und Mountainbike-Trails.

 

Abenteuerparks in Gordola und am Monte Tamaro

Nur 20 Kilometer trennen die beiden Abenteuerparks von Gordola am schönen Lago Maggiore und am 1.900 Meter hohen Monte Tamaro nahe der italienischen Grenze. Über das gesamte Areal des Sportparks in Gordola wurden 8 Parcours mit 58 Stationen eingerichtet, die aus schwebenden Plattformen, Flaschenzügen, Seilen und Balken bestehen.

Hast du die Hindernisse alle überwunden, darfst du dir einen Sprung ins kühle Nass des traumhaft schönen Lago Maggiore gönnen. Möchtest du den Abenteuerpark am Monte Tamaro besuchen, darfst du zuerst eine unvergessliche Panoramafahrt mit der Bergbahn genießen, die dich vom Ort Rivera in die Höhe bringt.

Der Seilpark liegt direkt im Wald in der Nähe der ersten Zwischenstation. Kinder ab 4 Jahren können erste Klettererfahrungen am Kidsparcours sammeln. Erst ab 14 Jahren dürfen sich Nachwuchskletterer auch auf die schwierigeren Routen wagen. Für ganz Mutige wartet im Abenteuerpark Monte Tamaro eine 400 Meter lange Tyrolienne – die längste Seilbahn in der Schweiz.

Nicht ganz 60km/h erreichst du auf der Rodelbahn und beim Tamaro Bungee-Jumping. Bei der Talstation gibt es außerdem noch eine Rutschenwelt mit Geysiren, Sprudelbädern und Wasserstrahlen im ganzjährig geöffneten Splash & Spa Wasserpark von Rivera. 

 

Parc Adventure Aigle

Auch im Kanton Waadt, der sich im Westen der Schweiz zwischen Genfersee und Neuenburgersee erstreckt, gibt es zwei Abenteuerparks. Einer davon ist der Parc Adventure in Aigle, dem Hauptort des gleichnamigen Distrikts am Ostrand des unteren Rhonetals.

Auf 2 Hektar gibt es im Hochseilgarten von Aigle 5 unterschiedliche Parcours für Abenteuerlustige ab 8 Jahren und zusätzlich 2 spezielle, violett gekennzeichnete Parcours namens Piccolo und Moskito für Tarzan-Lehrlinge zwischen 4 und 7 Jahren. Insgesamt kommt man auf mehr als 100 verschiedene Aufgaben, die es auszuführen gilt, darunter mobile Brücken, schwankende Plattformen und eine Riesenseilrutsche von 250 Metern Länge.

Wenn du mit dem Auto zum Adventure Park anreist, nimmst du von der A9 die Ausfahrt Aigle und fährst Richtung Les Mosses. Der Seilpark ist mit braunen Schildern ausgewiesen. Zwischen romantischen Weinbergen mit Blick auf die schroffen Waadtländer Alpen, lassen sich hier einige vergnügliche Stunden verbringen.

Ein Ausflugstipp ist auch das Schloss Aigle, das sich mit seinen Türmchen und Giebelchen wie ein Märchenschloss aus der Landschaft erhebt und nicht weit vom Parc Adventure Aigle entfernt ist. 

 

Abenteuerpark Fun Forest & Jump Challenge Crans-Montana

Am Ufer des pittoresken Sees Lac Moubra in der Ferienregion Crans-Montana, die im Kanton Wallis liegt, bieten die 7 Parcours des Fun Forest & Jump Challenge Abenteuerparks von Crans-Montana Spaß für die ganze Familie.

Ob Parcours Discovery, Parcours Fun oder Parcours Diabolo – die Hindernisse erfordern viel Selbstbeherrschung und Mut. Beim Freestyle-Parcours geht es im Seilpark ohne Plattformen von Ast zu Ast, während du beim Free Jump-Parcours selbst entscheidest, ob du lieber aus 5 Metern, 10 Metern, 15 Metern oder 20 Metern in die Tiefe springen möchtest. Auch wenn du im Sommer nach Crans-Montana kommst, kannst du deine Wintersportausrüstung mitnehmen, denn der Südrand des Plaine-Morte-Gletschers ermöglicht auch Sommerskifahren.

In der Nähe des Seilparks von Crans-Montana befindet sich außerdem ein Golfplatz. Der Ort selbst liegt oberhalb des Abenteuerparks auf einem 1.500 Meter hohen Hochplateau und ist nur über Bergbahnen zu erreichen. Aber auch die Anfahrt zum Abenteuerpark Fun Forest & Jump Challenge Crans-Montana, den du vom Rhonetal über serpentinenreiche Bergstraßen erreichen kannst, ist ein Erlebnis für sich. Steile Berghänge, schneebedeckte Gipfel und dichte Wälder soweit das Auge reicht.

Für welchen Seilpark in der Schweiz du dich auch schließlich entscheidest, du wirst mit Sicherheit überall unvergessliche Abenteuer erleben und nie enttäuscht werden. Die kreativen und knifflige Hindernisse sorgen für ausreichend Abwechslung für alle Altersgruppen und Stärkeklassen. Ganz zu Schweigen von der spektakulären Umgebung, durch die sich die Seilgärten in der Schweiz auszeichnen. Du darfst dich schon jetzt auf jede Menge Spaß, Action und besonderes Naturerlebnisse freuen!