Museen

Die Museen in der Schweiz sind sehr breit gefasst und reichen von Automobilmuseen über Kunstmuseen bis zu Schokolademuseen. Die Mehrzahl der Museen beschäftigt sich im Museumsland jedoch mit der regionalen Geschichte und Kultur der Menschen.

Im Jahr 2019 waren in der Schweiz 1.129 Museen registriert, davon ein Drittel als lokale und regionale Museen, die sich zum größten Teil auch vor Ort in diesen Gemeinden befinden. In den Schweizer Museen werden insgesamt mehr als 75 Millionen Objekte aufbewahrt.

Ob Nationalmuseum, Stadtmuseum, Ortsmuseum, Schulmuseum oder Heimatmuseum genannt, zeigen die regionalen Museen, wie die Menschen früher lebten, was sie anzogen oder welche Arbeiten sie verrichteten. Diese Museen bewahren damit hervorragend das schweizerische Kulturgut.

170 Kunstmuseen sind der nächste größere Block aus dem Repertoire an schweizerischen Museen. Das ist auch dem Umstand zu verdanken, dass einige große Kunstsammlungen von Industriellenfamilien stammen. In Winterthur gibt es beispielsweise die Sammlung von Oskar Reinhart zu sehen und in Basel die Sammlung Emmanuel Hoffmanns. Viele Kunstmuseen, die im 20. Jahrhundert in der Schweiz entstanden, wurden privat finanziert. So auch das Museum von Paul Klee in Bern.

149 Technische und 127 Historische Museen umfassen gemeinsam ein weiteres Viertel der Museen. Der Rest sind Naturwissenschaftliche Museen, Archäologische, Ethnografische und sonstige Museen. Die 218 sonstigen Museen sind Museen mit Sammlungen, die es in keinem anderen Museum so gibt. So ein Museum ist beispielsweise das Froschmuseum in Münchenstein, das Olympische Museum in Lausanne oder das  Swiss Science Center Technorama in Winterthur.

Der Schweizer Museumspass lässt dich in einem Jahr so viele Museen besuchen wie du magst. Du hast die Auswahl aus mehr als 500 Museen in der Schweiz.

Museumspass-Kategorien:

  • Jahrespass für 1 erwachsene Person
  • Jahrespass PLUS für 1 erwachsene Person plus max. 3 Kinder unter 16 Jahren (es müssen nicht die eigenen sein)
  • Familien-Pass für 2 erwachsene Personen plus die Kinder unter 16 Jahren

Ein Museumspass ein Jahr gültig, ab einem frei wählbaren Datum. Er ist persönlich und nicht übertragbar, kann aber auch als unpersönliche Gutscheine bestellt werden.

Kaufen kannst du den Museumspass in grösseren Museen, am Schalter einer CH-Poststelle, an jedem Bahnschalter oder in grösseren Tourismusbüros. Mit dem Kauf eines Swiss Travel Passes oder dem Swiss Travel Pass Flex ist der Museumspass für die ausgewählten Tage enthalten. Das gilt auch für im Ausland verkaufte Swiss Travel System-Tickets.

Persönliche Schweizer Raiffeisen Maestro-Karten, MasterCards, Visa Cards und V PAY-Karten gelten als Schweizer Museumspass, falls auf der Kartenrückseite zusätzlich die Mitgliederkennzeichnung abgebildet ist. Für deutsche und österreichische Raiffeisen-Karten gilt das nicht.

Museen sind für Kinder interessant, wenn sie interaktiv agieren dürfen. Hier sind einige solcher Museen zusammengestellt:

  • Kulturama in Zürich: Menschheitsgeschichte zum Anfassen mit Kinderworkshops, Rätseln und Experimenten
  • Kindermuseum Creaviva im Paul Klee Zentrum Bern: Kinder ab vier Jahren dürfen selbst kreativ werden
  • Schweizer Kindermuseum in Baden: Singen, basteln, Märchen hören
  • Sensorium in Walkringen: Fühlen, schmecken, hören, tasten und sehen, Kinder können an 70 Spielestationen alle fünf Sinne intensiv erleben.
  • Swiss Science Center Technorama in Winterthur: Riesige Seifenblasen schöpfen, Eiskristalle tanzen lassen, mit Regentropfen Schlagzeug spielen oder ins Auge eines Tornados schauen
  • Ebianum Baggermuseum Fisibach: Kinder dürfen auf den Führerstand klettern und in einem riesigen Sandkasten spielen